tredition-Autor Eduard Häfliger: „Es ist ein Genuss, Spannungsbögen zu kreieren“

tredition-Autor Eduard HäfligerMal humorvoll und herzerwärmend, mal hintersinnig und angenehm gruselig: tredition-Autor Eduard Häfliger ist ein Meister der facettenreichen Kurzgeschichten. Zu bemängeln haben seine Leser nur eines: Sie wollen mehr! Ob ein neues Buch zu erwarten ist und mit welchen Marketingmaßnahmen Eduard Häfliger seine Bücher bekannt macht, lesen Sie im folgenden Interview.

tredition: Lieber Herr Häfliger, als gelernter Elektroingenieur und Unternehmensberater dürften Sie eine Leidenschaft für Technisches und Zahlen haben. Wie und wann packte Sie die Lust an Worten, also am Schreiben?
Eduard Häfliger:
Mich hat immer wieder fasziniert, wie Menschen sich im technischen Umfeld verhalten, wie sie denken und handeln. Meine Überlegungen und Schlüsse habe ich manchmal in Berichten ausformuliert, besonders in meiner Arbeit als Unternehmensberater. Doch mit Worten habe ich bereits in meiner Sturm-und-Drang-Zeit jongliert, oft in Gedichten. Das Tagebuchschreiben im reifen Alter hat mich schließlich gereizt, mich als Geschichtenerzähler zu versuchen.

tredition: Was fasziniert Sie speziell an Kurzgeschichten?
Eduard Häfliger
: Es ist der Genuss, Spannungsbögen zu kreieren und das Viele, das mir durch den Kopf geht, auf Weniges zu reduzieren.

tredition: Wie gehen Sie beim Schreiben vor? Also woher nehmen Sie z. B. Ihre Ideen? Schreiben Sie spontan drauf los oder eher über einen längeren Zeitraum etappenweise?
Eduard Häfliger
: Ich beobachte Menschen, höre ihnen zu und notiere dann und wann Stichworte auf meinen Flipchart. Eines Tages beginnt sich ein solches Stichwort in meinem Kopf einzunisten und zu entwickeln. Nach Tagen, manchmal Wochen kommt der Moment, wo ich eine Geschichte zu skizzieren beginne, sie wende und drehe, bis ich zufrieden aufatmen kann.

tredition: Wie haben Sie einen passenden Illustrator gefunden?
Eduard Häfliger
: Bei »Ara« habe ich einen Freund und begnadeten Zeichner gewinnen können; meine Geschichten haben ihm Spass gemacht. Das Ergebnis zeigt es. Auch bei den andern beiden Bücher waren Freunde und gute Bekannte am Werk, die es verstanden, sich in meine Texte einzufühlen.

tredition: Welche Resonanz bekamen Sie bisher von Bekannten und Lesern auf Ihr Buch?Ara von Eduard HäfligerSoll ihn der Teufel holen von Eduard Häfliger
Eduard Häfliger: Ich ernte viel Schmunzeln und Beifall bei Lesungen. Einige Meinungen habe ich auf meiner Webseite www.textmanufaktur.eu wiedergegeben. Und immer wieder kommt die Frage, wann denn mein nächstes Buch erscheine. Meine Antwort: Noch in diesem Jahr.

tredition: Welche Empfehlungen würden Sie anderen Autoren für das Schreiben eines Buches geben?
Eduard Häfliger
: Wagen Sie es!

tredition: Weshalb haben Sie sich für Self-Publishing und speziell tredition entschieden?
Eduard Häfliger
: tredition ist eine einfach zu bedienende Plattform, wo sich das Dilemma von e-Book, Paperback und Hardcover gar nicht einstellt. Mit einem einzigen Klick werden gleich alle drei Formate produziert und das erst noch in überzeugender Qualität und zu einem unglaublich attraktiven Preis. Und beim Verlagsteam habe ich den Eindruck, mich in aufmerksame Hände begeben zu haben.

tredition: Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um Ihr Buch bekannt zu machen?
Eduard Häfliger:
Meine Mail-Signatur enthält Links auf meine neu publizierten Bücher, ebenso die aktualisierte Webseite. Im Moment starte ich eine regionale Lesetour. Im März wird eine bekannte Schweizer Rezensentin unter www.lesefieber.ch meine Kurzgeschichtensammlungen vorstellen. Außerdem verspreche ich mir vom tredition Messepaket für die Frankfurter Buchmesse ein gutes Echo.

tredition: Planen Sie, weitere Bücher zu veröffentlichen?
Eduard Häfliger:
Meinen Schelmenroman „Es fing doch so gut an“ werde ich in zweiter Auflage noch in der ersten Hälfte 2015 veröffentlichen. Ebenso steht meine dritte Kurzgeschichtensammlung kurz vor der Fertigstellung; sie wird spätestens in der zweiten Hälfte 2015 erscheinen. Beide Werke natürlich in allen drei Buchformaten bei tredition.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *