„Carlos de Teruel“ im General-Anzeiger

General-Anzeiger

Beueler schreibt Roman über das Guernica-Massaker

Carlos wird in „Carlos de Teruel“ von Bernhard Hagemeyer zu einem UCD-Abgeordneten der Cortes und will von der Vergangenheit nichts mehr wissen. Er will endlich einen Schlussstrich ziehen und seine persönliche, politische Zukunft nicht mit traumatischen Erlebnissen belasten. Doch seine Erinnerungen lassen ihm keine Ruhe. Der politische Roman über Spaniens schwierige Vergangenheit ist ein aktuelles,brisantes Buch zum gegenwärtigen Diskurs: Die Wunden sind nicht verheilt, der alte Streit ist wieder aufgeflammt – ein unterhaltsamer und informativer Beitrag zu historischer Erinnerung. Der General-Anzeiger widmet Autor und Buch einen detailreichen Artikel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.