„Mordsdelikatessen“ in der Rhein-Main-Presse

Bild: Cover „Mordsdelikatessen“

Rhein Main Presse Mordsvergnügen im Wohnzimmer

Mörder mit Gewissen, wehrhafte Opfer und mysteriöse Todesfälle werden hier lebendig und bekommen eine Stimme, die in Spannung versetzt. Bianca Heidelberg und Björn Sünder stellen in ihrer Anthologie „Mordsdelikatessen“ „ausgezeichnete“ Texte vor. Darunter „Brücke in die Freiheit“ (2. Preis beim Mannheimer Literaturpreis 2015 der Räuber ’77) sowie die verlängerte Fassung von „Gefährlicher Mutterinstinkt“ (nominiert für den Agatha-Christie-Krimipreis 2014). Lassen Sie sich in eine kurzweilige Welt der Mörder und Todesfälle entführen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.