"Generationen und Geschichte" von Adolf Münzer
Hardcover

Generationen und Geschichte

500 Jahre Familiengeschichte und Geschichte der Baar und der Gemeinde Neudingen

Adolf Münzer
Romanhafte Biografien

Der Grundgedanke dieses Buches war es, noch vorhandene Kenntnisse der eigenen Familien-Geschichte aufzuschreiben, damit diese Informationen über Generationen hinweg nicht verloren gehen. Zentraler Ausgangspunkt war der „Stammbaum auf dem Märkslischen Hofgute“ aus dem Jahr 1863.
Ein weitergeführter Stammbaum, umfangreiche Ermittlungen in Kirchenbüchern und historischen Dokumenten sowie persönliche Informationen trugen zur gesamten Familien-Stammlinie bei. Die Ahnenforschung anhand der Kirchenbücher führte nicht vor die Zeit des 30-jährigen Krieges, da die ältesten bekannten Neudinger Kirchenbücher KB 1627 T, KB 1644 E und KB 1614 To erst nach dem Jahr 1600 anfangen.
Zur Erweiterung der Stammlinie in die Zeit vor dem 30-jährigen Krieg wurde in den Eigenleutlisten bzw. Bevölkerungslisten der Grafschaft Fürstenberg vor dem Jahr 1600 für Neudingen im Fürstlich Fürstenbergischen Archiv in Donaueschingen nachgeforscht. Die Zurückverfolgung des Familien-Namens auf dem späteren „Märkslischen Hofgut“ erfolgte schließlich über die hofeigenen Grundstücke im ältesten eigenständigen Neudinger Urbarium vom Jahr 1585. Daraus ergab sich eine Familien-Stammlinie über ca. 500 Jahre etwa vom Jahr 1510/1520 bis zum Jahr 2020.
Zum Verständnis der eigenen Familienhistorie war es wichtig, die Historie des lokalen Gebietes, insbesondere des Dorfes Neudingen und der Landschaft Baar, zu kennen. Ergebnisse umfangreicher Untersuchungen dazu sind im zweiten Teil des Buches aufgeschrieben. Neben der Historie als Kaiserpfalz in karolingischer Zeit wurden Besiedlungsnachweise in alemannischer und voralemannisch in römischer Zeit gefunden. Mit den Ergebnissen aus dem merowingerzeitlichen Gräberfeld „Auf Löbern“ kann auf eine Besiedlung in Neudingen zumindest um ca. 500 n. Chr., und mit den Erkenntnissen aus der römerzeitlichen Epoche mit Feldnamen lateinischen Ursprungs entlang der „via iuxta danuvium“ sogar auf eine erste römische Niederlassung um ca. 100 n. Chr. geschlossen werden.