"Alfred Meyer" - Autor bei Tredition.de
 

Alfred Meyer

Alfred Meyer (*1955), geboren in Neuwied am Rhein ist gelernter
Einzelhandelskaufmann und lebt seit 2016 in Bad Salzig.

Er leitete bereits als Selbsthilfekoordinator im Landkreis Neuwied eine Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen.

Trotz schmerzlicher Erlebnisse im Rahmen von Depressionen, Esssucht und Burnout gelingt es ihm seine eigenen Therapie Erfahrungen zu nutzen und somit seine vorhandenen Ressourcen wieder zu aktivieren.


 

Veranstaltungen

Ticket zur Achterbahnreise der Gefühle

Beginn: 08.04.2018, 11:00 Uhr
Ort: Metropol Kino Neuwied  
++++Tickets jetzt im Vorverkauf sichern+++++

Alfred Meyer lädt die Leser am Sonntag, 08.April 2018 um 11.00 Uhr im Metropol Kino Neuwied mit seinem Buch „Sehnsucht nach Erdbeeren zwischen Chaos und Leidenschaft“ auf eine märchenhafte Achterbahn der Gefühle ein.

Bei dieser Reise spielen Emotionen wie unerfüllte Sehnsucht, Depressionen, Esssucht und Burnout eine Rolle.

Thematiken mit denen sich die klassischen Märchen noch nicht beschäftigt haben. Der Autor vermittelt die absolute Realitätsnähe zwischen menschlichem Verhalten und Erleben und lässt den Leser den swing by effect der Gefühle hautnah miterleben.

Fans von Märchen, die sich nach Abwechslung sehnen, lassen sich in „Sehnsucht nach Erdbeeren“auf eine ganz besondere Märchenachterbahnfahrt ein. Sind Verständnis, Nähe, Geborgenheit und Liebe etwa Saisonartikel, genau so wie frische Erdbeeren?

Eintritt 4,- Euro. Tickets im Vorverkauf direkt beim Kino Metropol in Neuwied (auch online).

Der Autor Alfred Meyer (*1955) leitete bereits als Selbsthilfekoordinator im Landkreis Neuwied eine Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen. Trotz schmerzlicher Erlebnisse, schicksalhaften Begegnungen und scheinbar aussichtslosen Situationen gelingt es ihm seine eigenen Therapie Erfahrungen zu nutzen und somit seine vorhandenen Ressourcen wieder zu aktivieren.
 

 

Neuigkeiten

Ticket zur Achterbahnreise der Gefühle

08.04.2018
 
++++Tickets jetzt im Vorverkauf sichern+++++

Alfred Meyer lädt die Leser am Sonntag, 08.April 2018 um 11.00 Uhr im Metropol Kino Neuwied mit seinem Buch „Sehnsucht nach Erdbeeren zwischen Chaos und Leidenschaft“ auf eine märchenhafte Achterbahn der Gefühle ein.

Bei dieser Reise spielen Emotionen wie unerfüllte Sehnsucht, Depressionen, Esssucht und Burnout eine Rolle.

Thematiken mit denen sich die klassischen Märchen noch nicht beschäftigt haben. Der Autor vermittelt die absolute Realitätsnähe zwischen menschlichem Verhalten und Erleben und lässt den Leser den swing by effect der Gefühle hautnah miterleben.

Fans von Märchen, die sich nach Abwechslung sehnen, lassen sich in „Sehnsucht nach Erdbeeren“auf eine ganz besondere Märchenachterbahnfahrt ein. Sind Verständnis, Nähe, Geborgenheit und Liebe etwa Saisonartikel, genau so wie frische Erdbeeren?

Eintritt 4,- Euro. Tickets im Vorverkauf direkt beim Kino Metropol in Neuwied (auch online).

Der Autor Alfred Meyer (*1955) leitete bereits als Selbsthilfekoordinator im Landkreis Neuwied eine Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen. Trotz schmerzlicher Erlebnisse, schicksalhaften Begegnungen und scheinbar aussichtslosen Situationen gelingt es ihm seine eigenen Therapie Erfahrungen zu nutzen und somit seine vorhandenen Ressourcen wieder zu aktivieren.
 

 

Presseberichte

Lebendiges Neuwied- Alfred Meyer:Sehnsucht nach Erdbeeren – Lesung im Metropol Kino

10.04.2018
 
„Aber es ist nicht der Verzweifelte, der das schreibt, sondern der starke Alfred Meyer, der seinen Weg gefunden hat und den Optimismus hat, dass die Achterbahn des Lebens in der Höhe endet und es Erdbeeren gibt.“
Eintauchen in eine fremde Welt in die Achterbahn des Lebens. So lebendig geschrieben und gelesen, dass der Zuhörer einfach nur gefangen ist. Und selbst die schlimmsten erlebten Täler werden vom Autor Alfred Meyer mit seiner eigenen Art von Humor und Selbstironie gewürzt, so dass sie lebhaft aber erträglich bleiben. Jede Minute war spannend. Die Achterbahn des Lebens mit unstillbarer Sehnsucht. Die Erdbeere als Hoffnungsträger: rot, saftig und süß. Aber leider nicht immer verfügbar. Alfred Meyer erzählt in seinem Märchen von seiner Essstörung, gepaart mit Depression und Burnout. Er zeigt den Teufelskreis auf, den diese Erkrankung mit sich führt und zeigt doch, dass es immer einen Weg hinaus gibt.

Ich habe schon viele Bioraphien und Erfahrungsberichte gelesen. Aber dieser hier ist anders. Schonungslos beschreibt Alfred Meyer sein Essverhalten und die Depression. Man kann die Situation bildlich vor sich sehen. Aber es ist nicht der Verzweifelte, der das schreibt, sondern der starke Alfred Meyer, der seinen Weg gefunden hat und den Optimismus hat, dass die Achterbahn des Lebens in der Höhe endet und es Erdbeeren gibt. Das erinnert mich an die Lesung von Beatrix Berger und ihrem Leitspruch von Oscar Wilde: „Am Ende wird alles gut, und wenn es nicht gut ist, dann ist das nicht das Ende.“

Sein Werk ist persönlich und ist gleichzeitig eine Wanderung durch Neuwieds Straßen und Gegenden.

Obwohl Alfred Meyer jetzt in Bad Salzig lebt, ist er immer noch verbunden mit Neuwied. Gerade ist er dabei zusammen mit Jens Arbeiter eine Selbsthilfegruppe in Bezug auf Märchen und der Hilfe durch diese aufzubauen. Diese Selbsthilfegruppe findet jeden 2. Und 4 Donnerstag im Monat statt. Das erste Mal am 26. April um 18 Uhr im Stadtteilbüro Rheintalweg 14 . Wie Alfred Meyer ausführt, Märchen können einem helfen, sich selbst zu heilen. Dadurch dass es „nur“ ein Märchen ist, begibt man sich mit einer gewissen Distanz zu diesem und nach und nach wird es persönlich und man lernt viel über sich selbst.
Erstaunt hat mich, wie viele Leute bei der Lesung (für ihn) dabei waren. Zeigt es doch, dass sein Weg Vorbild und ansteckend sein kann. Gut, dass der Verleger Fabian Sachs ihn daran gehindert hat, sein Buch zu vernichten. In der nach der Lesung anschließenden Fragestunde zeigte sich, dass Alfred Meyers Werk vielen Betroffenen, bzw. Angehörigen Mut und Hoffnung macht.

Freuen wir uns auf die nächste Erdbeersaison: rot, süß und saftig – und genießen unser Leben.
Wer mehr davon will, der holt sich das Buch und/oder kommt zu der neuen „Märchen“-Selbsthilfegruppe.
 
Quelle: Lebendiges Neuwied

Prinzessin auf der Erbse und Froschkönig lösen Konflikte

31.03.2018
 
„Gründung der „Selbsthilfegruppe Märchen - Forum für Menschen mit seelischen Problemen oder psychischen Erkrankungen“ im Rahmen der Lesung „Sehnsucht nach Erdbeeren zwischen Chaos und Leidenschaft“ von Alfred Meyer.“
Im Märchen verstecken sich Lösungsmuster für innere Konflikte. Alfred Meyer hat aus eigener Erfahrung erlebt wie der reale Umgang mit Depressionen, Esssucht und Burnout zusätzliche Ängste in ihm auslösten, die zu regelrechten Panikattacken führten.

Es gelingt ihm seine eigenen Therapie-Erfahrungen zu nutzen und zu entdecken wie ihm Märchen dabei helfen, schicksalhafte Begegnungen sowie schmerzliche Erlebnisse und aussichtslose Situationen zu überstehen.
 
Quelle: Neuwied-Rhein Kurier

 

Videos

TV Mittelrhein: Live ab 6- Alfred Meyer zu Gast

06.04.2018
 
Alfred Meyer zu Gast bei TV Mittelrhein. Es geht um Erdbeeren, Sehnsucht und Märchen. Alfred Meyer hat ein Buch geschrieben, das viel mehr ist, als seine Biographie. Er möchte damit anderen Menschen helfen und vertritt die These, dass Märchen helfen können, wenn es im Leben nicht so gut läuft.
Video:
http://tv-mittelrhein.de/tvm/mediathek_tvm/details_tvm.de.jsp?video_id=18208