e-Book

Darf ich dich Schatz nennen und so tun als wären wir zusammen?

Roman

Andrea Schmid
Romanhafte Biografien, Romane & Erzählungen

Es begann in Facebook. Lennart, Diagnose Gehirntumor, unheilbar. Die virtuelle Freundschaft entwickelte sich sich zu einer tiefer werdenden Beziehung, weit von der Normalität entfernt.
Sie reiste nach Paris, um ihm beizustehen. Durch eine Verwechslung am Flughafen lernte sie Daniel kennen und verliebte sich in ihn. Nie erlebte Gefühle, nie gekannte Leidenschaft. Zu Hause wartete ihr Partner, wusste von nichts. Hin- und her gerissen zwischen Paris und Regensburg, zwischen drei Männern, die verschiedener nicht sein konnten.
Eine Reise durch die eigene Vergangenheit, eine aufregende Konfrontation mit der Gegenwart, eine Zukunft mit ungewissem Ausgang. Und eine unerwartete Wende ganz zum Schluss.

Rezensionen

Eine farbenfrohe Biographie

Finnaskard
★★★★★

Darf ich dich Schatz nennen und so tun als wären wir zusammen ?

So heißt der Titel des Buches in dem die Autorin Andrea Schmid im autobiographischen Stil in erfrischender Weise ihre ersten Gehversuche mit Facebook beschreibt.

Sie lernt dabei einen schwer erkrankten, vereinsamten jungen Deutschen namens Lenny kennen, der in Paris lebt. Um ihm Beistand zu geben, beschließt sie nach Paris zu reisen und tauscht über ein Zeitungsinserat mit der in Paris lebenden Studienreisenden Claire ihre Wohnung für ein halbes Jahr.

Sie begegnet dem gut aussehenden Daniel, der sich später als Vater von Claire herausstellt. Es funkt zwischen den beiden und Andrea Schmid lässt uns auf charmante Weise einen Einblick in das Gefühlsleben einer reifen Frau nehmen.

Die philosophische Reflektion ihrer Kindheit gibt Andrea Schmid ihrer Geschichte einen Tiefgang, die sie von den vielen anderen Beziehungsgeschichten abhebt.

Sie trifft den charismatischen Lenny der sich undurchschaubar gibt. Die Magie knistert zwischen Andrea und dem jüngeren Daniel mehr und mehr und sie verlieben sich.

Andrea schildert uns farbenfroh und in flotter Erzählweise, wie sie einen Wirbelsturm der Gefühle in Paris erlebt, hin und her gerissen zwischen ihrem in Regensburg verbliebenen Lebensgefährten und den beiden Männern in Paris.

Kritisch hinterfragt sie ihre Beziehungen, während das Buch mit einer überraschenden Wendung endet.

Die Autorin Andrea Schmid, hat mit ihrem Erstlingswerk eine gehaltvolle und farbenfrohe Biographie veröffentlicht, die aber dennoch einen Tiefgang hat und durch ihren lockeren Erzählstil besticht.

Ihr Buch hatte mich gleich zu Beginn in seinen Bann gezogen und ich kann es jedem, der dieses Genre gern liest nur empfehlen.

Ich bin gespannt, mit was Andrea Schmid uns in Zukunft noch verzaubern wird.

— Finn Askårt —-