"Bis uns nichts mehr bleibt" von Annette Oppenlander
Paperback

Bis uns nichts mehr bleibt

Historischer Roman

Annette Oppenlander
Romane & Erzählungen

Vor dem epischen Hintergrund des amerikanischen Bürgerkriegs erzählt Annette Oppenlander, die preisgekrönte Autorin von Vaterland, wo bist Du?, aus wechselnden Blickwinkeln eine weitere atemberaubende Geschichte – eine fesselnde Abhandlung über Hoffnung und Freundschaft und die Ausdauer der menschlichen Willenskraft, einen Weg in die Heimat zu finden.

Tennessee, 1861: Der fünfzehnjährige Bauernjunge Adam Brown würde alles tun, um seinen Freund Tip, einen Sklaven auf der benachbarten Plantage, zu beschützen – auch wenn es bedeutet, sich mit Nathan Billings, dem Sohn des reichsten Landbesitzers in Tennessee, anzulegen. Aber als es so aussieht, als hätte Adam Nathan im Streit getötet, gerät er in Panik und tritt unter falschem Namen der Unionsarmee bei. Zusammen mit Wes, einem geschwätzigen Jungen, der selbst Geheimnisse hütet, beginnt Adam eine traumatische Odyssee durch den vom Bürgerkrieg heimgesuchten Mittleren Westen. Während sich seine Seele durch die Gräueltaten des Krieges verdunkelt, will er nur noch nach Hause. Aber um dorthin zurückkehren zu können, muss er sich – wenn er denn überlebt – seiner Vergangenheit stellen.

Ohne Adams Wissen wird der sechzehnjährige Tip an einen Bauern verkauft, der im Alkoholrausch Freude daran hat, seine Sklaven zu foltern. Tip begreift, dass er weglaufen muss, wenn er überleben will. Doch um in die rettenden Nordstaaten zu gelangen, in dem Schwarze als freie Menschen leben können, muss er hunderte Kilometer unbekannten Landes durchqueren, das von Sklavenbesitzern, Händlern, Hunger und Kälte befallen ist. Und so beginnt eine Odyssee der Flucht und Wiederergreifung, brutaler Angriffe und unerwarteter Freundlichkeit. Als eine Rettung durch die Underground Railroad fehlschlägt und Tip sich um eine schwangere Ausreißerin kümmern muss, scheint seine Reise zu Ende zu sein. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis umherstreifende Sklavenhändler sie erwischen ...