Paperback

Der Pilotenstein von Thuine

Oder: Die Sucht nach dem Wunderbaren

Anton Wiechmann
Religion & Spiritualität, Politik & Geschichte

Es geht um den Absturz eines militärischen Kampfjets in unmittelbarer Nähe der kleinen Ortschaft Thuine/Emsland im August 1977. Die beiden Piloten unterließen es, per Schleudersitz aus der Maschine auszusteigen und kamen so ums Leben. Daraus wird gefolgert, dass die Flugzeugführer ihre "waidwunde" Maschine mit letzter Kraft über das Dorf lenkten, um die Einwohner vor einer Katastrophe zu bewahren.

20 Jahre nach dem Geschehen, dann aber ziemlich plötzlich und spontan, findet sich eine Aktivistengruppe zusammen und stellt ein Denkmal auf. Darauf steht "Sie gaben ihr Leben, um die Menschen von Thuine vor einer Katastrophe zu bewahren." Der Bürgermeister steht dahinter. Aber der Gemeinderat wird nicht beteiligt. So wird eine Diskussion umgangen und es entsteht die "Legende von Thuine". Sie weist verblüffende Parallelen auf zu der Legende über die Marienerscheinungen von Heede im Emsland in den Jahren 1937 bis 1940.

Die vorliegende Abhandlung geht jetzt der Frage nach: Was ist dran an dieser so wunderbaren Botschaft?