Paperback

Stille, Ekstase, Glück

Wie ich als Mönch meditieren lernte und spirituelles Tantra entdeckte

Armin Heining
Romanhafte Biografien

Ein Jugendlicher in der Provinz Altbayerns: hin- und hergerissen zwischen religiöser Schicksalsergebenheit und der Entdeckung seiner Sexualität. Als der Einberufungsbescheid naht, scheint es nur eine Möglichkeit zu geben.
Aber hat Armin die richtige Entscheidung getroffen mit dem Eintritt ins Kloster? Kann der Zölibat wirklich seine Leidenschaft im Zaum halten?
Als er während des Theologiestudiums Tür an Tür mit einem umschwärmten Mitbruder wohnt, wird seine Gewissenhaftigkeit auf eine ungeahnte Bewährungsprobe gestellt. Die Ereignisse eines heißen Sommertages setzen eine Folge dramatischer Ereignisse in Gang, die Armins Leben auf unvorhergesehene Art und Weise verändern werden. Wer steht dem jungen Mönch in den finsteren Momenten innerer Zerrissenheit bei? Wer versteht Armin aus tiefstem Herzen und kann ihm einen neuen Weg weisen? Wird die katholische Kirche seinen tiefen Fall aufhalten können?

Heiliger oder Gosse, Orden oder Orgasmus, Kloster oder sexuelle Ekstase – Armin Heining erzählt in seiner ungeschönten Autobiographie packend von seinen prägenden Jugendjahren: Dem verzweifelten Ringen um ein authentisches Leben zwischen Sexualität und Spiritualität, der Hoffnung auf Heilung seelischer Verwirrungen sowie der erleuchtenden und beglückenden Erkenntnis, dass auch der verschlungenste Weg einem Plan folgt.
 

Presseberichte

Der Sehnsucht stehts Raum im Leben geben

 
„Das Wichtigste auf dem Weg zu sich selbst ist, der innewohnenden Sehnsucht wirklich zu folgen, sie ernst zu nehmen und ihr Raum im Leben zu geben,, jeden Tag neu.“
Die Redakteurin Andrea Weidemann stellt auf Seite 3 Armin Heining Fragen über seinen Weg zum Glück und wie ihm seine Zeit als Mönch in den Klöstern Metten und Niederalteich die Richtung wies. Lesen Sie seine Antworten im Interviewtext:
> Mit welchen Gefühlen denken Sie heute an die beiden Ordensgemeinschaften zurück? Bestehen noch Kontakte?
> Wie haben beide Klöster, vor allem das in Metten, auf Ihr Buch reagiert?
> Als katholischer Mönch konnten Sie den Konflikt zwischen Spiritualität und Sexualität nicht überwinden. Gibt es diesen Konflikt nur in der katholischen Kirche?
> Was ist das Wichtigeste auf dem Weg zu sich selbst?
> In welchem Verhältnis stehen Sie heute zur katholischen Kirche? Findet Ihre jetzige Ausrichtung Akzeptanz? Besuchen Sie noch Gottesdienste? Sind Sie noch Mitglied in der katholischen Kirche? Download
 
Quelle: Deggendorf aktuell

Der aktuelle Buchtipp: Stille, Ekstase, Glück

17.09.2020
 
„Armin Heining lebte zehn Jahre in den Klöstern Metten und Niederalteich, bevor er einen anderen Weg einschlug und sich selbst fand“
Konzentriert und einfühlsam fasst die Redakteurin Andrea Weidemann den Inhalt des Buches zusammen
Deggendorf aktuell Seite 3 Download
 
Quelle: Deggendorf aktuell

Zwischen Zölibat und Tantra

29.07.2020
 
„Hört auf Euer Inneres, und das Leben wird schön“
Der gebürtige Chamer Armin Heining wollte Priester werden. Er gündete die GAY-TANTRA Bewegung und lebt heute als Großstadtmönch.
Die Redakteurin Claudia Peinelt fragte den Autor besonders nach dessen Herkunft:
> Wie haben Sie Cham/Oberpfalz in Ihrer Jugendzeit erlebt?
> Wann haben Sie zum ersten Mal bemerkt, dass Ihnen Ihr Glaube sehr wichtig ist?
> Warum haben Sie als Cover des Buches unsere Jakobskirche gewählt?
> Ihr Buch ist sehr offen geschrieben. Was wollen Sie Ihren Lesern damit mitteilen?
Antworten darauf und weitere offenen Geheimnisse erfahren Sie im Presseartikel! Download
 
Quelle: Bayerwald Echo - Mittelbayerische Zeitung