Paperback

Die Augen des Habichts

Roman

Arndt Matthias Heigl
Romane & Erzählungen, Krimis & Thriller

Die Lage ist explosiv, ein atomarer Krieg in Mitteleuropa sehr wahrscheinlich. Aus einem geheimen Bunker beobachtet der junge Radaroffizier Arndt Tanner provokante Manöver des schnellsten Flugzeugs der Welt. Als der Spionage-Jet SR-71 Blackbird nicht länger unsichtbar ist, werden die Geheimdienste aktiv. Tanner kämpft jetzt um neue technische Lösungen rund um die Aufklärung des Luftraums und gegen die aggressiven Störmanöver durch CIA und Co..

Mit „Die Augen des Habichts“ gelingen tiefe Einblicke in die letzte Phase des Kalten Krieges . Nur die Funktechnischen Truppen (Radar) können das wirkliche Ausmaß der aggressiven Provokationen erkennen. Das, was da am Himmel geschieht, ist geheim - zum Teil auch nach Jahrzehnten noch. Es bildet nun die Grundlage für einen spannenden Roman, dessen Handlung durch viele reale Geschehnisse inspiriert ist.

„Die Augen des Habichts“ zeigt die akribisch dokumentierte tägliche Wirklichkeit an der Frontlinie der Militärbündnisse im Kalten Krieg, geschrieben von Arndt Matthias Heigl, Oberleutnant a.D und Stationsleiter am Standort des Führungsbunkers der 41. Fla-Raketenbrigade.
 

Veranstaltungen

Lesung zum Literaturfest Meißen

Beginn: 10.09.2021, 17:00 Uhr
Ort: Bühne Kleinmarkt, Meißen  
Vom 10. bis 12. September 2021 wird Meißen wieder zur Kulisse von Geschichte und Geschichten. 150 Lesungen laden auf den historischen Plätzen, in den verträumten Gassen und in romantischen Höfen zum Zuhören ein. Auf 4 Open-Air-Bühnen und bei 35 weiteren Leseorten wird ein vielfältiges Literaturprogramm geboten.
Die Highlights in diesem Jahr sind die Lesungen von
Christoph Hein, Alexander Osang, Günter Richter, Anselm Oelze, Michael Göring, Christine von Brühl, Mischa Mangel, Thea Lehmann, Frank Goldammer, Albrecht Goette, Arndt Matthias Heigl und allen anderen.
 

Signierstunde bei THALIA

Beginn: 17.08.2021, 17:00 Uhr
Ort: Elbstraße 8, 01662 Meißen  
Am 17. August besteht in der Thalia-Filiale Meißen die Gelegenheit, im Roman "Die Augen des Habichts" eine Signatur oder persönliche Widmung vom Autor zu bekommen.
 

 

Neuigkeiten

Leser-Rezensionen machen stolz!

13.07.2021
 
Holger N.
Ein sehr gutes Buch. Interessant und kurzweilig geschrieben. Innerhalb von 3 Tagen war es gelesen. Sehr empfehlenswert.
Ralf C.
Ich finde diesen Roman sehr empfehlenswert.
Jörg H.
Kompliment
Der Roman liest sich flüssig.
Und ich sage es auch vorab ganz ehrlich – bei den letzten Zeilen hatte ich dann doch feuchte Augen bekommen...
Frank B.
Sehr spannender Roman...
Marianne H.
Ich habe das Buch mit Interesse und Spannung gelesen
M. B.
Am Freitag bekam ich das Buch von Matthias Heigl, "DIE AUGEN DES HABICHTS".
Gerade eben habe ich die ca. 500 Seiten verschlungen.
Danke Matthias für dieses gelungene Buch!
Ingolf H.
Hab mir das Buch gekauft. Ich finde es super. Gerade über die Funktechnischen Truppen gibt es wenig öffentliche Informationen. Das Buch gibt neben der Geschichte auch einen guten Einblick in das Leben in diesen Einheiten.
Wolfgang T.
Ich habe es bereits gelesen. Lohnt sich sehr ( der Blick aus der anderen Richtung ) ...
 

Im Regal "Spannung A - Z

07.07.2021
 
Der Roman hat es jetzt ins wichtigste Regal geschafft! (Hardcover und Paperback)
 

Signierstunde bei THALIA

05.07.2021
 
THALIA hat Die Augen des Habichts jetzt auch signiert im Regal.
 

 

Presseberichte

Es war täglich Krieg

06.07.2021
 
„Matthias Heigl hat Erlebnisse als NVA-Spezialist verarbeitet. Das Ergebnis ist ein DDR-Thriller. Der SZ erzählt er Hintergründe.“
Herr Heigl, Ihr Dienst bei den Funktechnischen Truppen der NVA hat vor über 30 Jahren geendet. Jetzt haben Sie
ein autobiografisch inspiriertes Buch darüber geschrieben. Warum so spät?
Ganz einfach. Nach 1990 gab es zunächst wichtigere Dinge zu tun. Der Alltag musste komplett umorganisiert, ein neuer Broterwerb
gesucht werden. Diese Aufgaben haben viel Kraft in Anspruch genommen. Sie standen im Vordergrund und haben die Erlebnisse
aus den Jahren als Soldat verdrängt. Vor ungefähr fünf Jahren begann sich die Erinnerung dann wieder zu melden und zu regen.
Wie kam das?
Im Urlaub habe ich schon immer gern Geschichten gelesen, in denen spannende Konflikte mit interessanter Technik verquickt
werden. Die Storys aus den Bahnhofsbuchhandlungen sind allerdings oft sehr überzogen. Irgendwann habe ich mir gesagt: So eine
Erzählung kannst Du auch selbst aufschreiben und das vielleicht sogar noch etwas besser. Hinzu kam, dass mir bei persönlichen
Gesprächen immer wieder signalisiert wurde, wie interessant dieser Stoff doch eigentlich ist.
 
Quelle: Sachsische Zeitung

 

Videos

Nachricht zur Signierstunde bei Thalia

07.09.2021
 
Auch der zweite Termin war gut besucht.
 
 

Signierstunde

03.09.2021
 
Am Dienstag gab tvM-Chefredakteur und Buchautor Matthias Heigl in der Thalia-Buchhandlung eine Signierstunde, bei der er interessierten Lesern Rede und Antwort stand.
 
 

Trailer

14.06.2021
 
Sicher werden Sie bei der Lektüre den Lebensweg des jungen Arndt Tanner während der letzten drei Jahren der DDR mit Spannung verfolgen. Sie werden wissen wollen, ob es ihm gelingt, die merkwürdigen Erwartungen an seine Erfindungen zu erfüllen und ob er sich dem Spinnennetz der interessierten Geheimdienste entziehen kann. Dabei werden Sie ganz nebenbei erfahren, wie die Provokationen im deutschen Luftraum zur alltäglichen Realität wurden und weshalb das extrem hochfliegende Spionageflugzeug SR-71 aus einem tiefen Bunker heraus verfolgt wurde. Sie werden dabei sein, wenn hochkomplexe Radartechnik über Nacht verschwindet und wieder auftaucht. Sie erfahren, ob die Tarnkappenbomber und Spionagejets wirklich unsichtbar waren. Sie erleben die Systemwidersprüche in der Endphase des Kalten Luftkriegs.
Die Romanhandlung ist in der 41. Fla-Raketenbrigade und damit in einem Umfeld angesiedelt, zu dem es kaum Aufzeichnungen und nur (noch) sehr wenige Augenzeugen gibt. Die Orte sind authentisch, viele Episoden ebenfalls.
der NATO und Spionagejets der CIA wirklich unsichtbar waren. Sie erleben die Systemwidersprüche in der Endphase des Kalten Luftkriegs und das Leben einer jungen Familie im Spannungsfeld zwischen Erwartung und Realität.