Hardcover

Gnadenlos geirrt

Die Geschichte meiner Grossmutter 1907 - 1945

Barbara Bonhage
Romanhafte Biografien, Biografien & Erinnerungen

Am Anfang stand ein aussergewöhnlicher Quellenfund: Briefe
einer bekennenden Nationalsozialistin, hunderte davon, aus der Feder
der eigenen Grossmutter. 75 Jahre nachdem Hilde ihren Namen unter
die letzte Zeile setzte, nimmt ihre jüngste Enkelin den Faden wieder auf. Sie
schlüpft in die Schuhe ihrer Ahnin und führt uns ab 1921 über zweieinhalb
Jahrzehnte hinweg durch deren Alltag. So entsteht ein ungewöhnlicher Einblick in die damalige Nazi-Diktatur. Wir fühlen mit, obwohl wir
doch Abscheu für Hildes Denken und Handeln empfinden. «Hätte auch
ich mich damals so gnadenlos geirrt?», wird zur drängenden Leitfrage
der Lektüre.
 

Presseberichte

Ihre Grossmutter hat Hitler vergöttert

03.08.2021
 
„In ihrem Buch verurteilt die Enkelin ihre Grossmutter nicht, sondern zeichnet deren Alltag nach.“
 
Quelle: reformiert (Schweiz)

«Gnadenlos geirrt»: Die Historikerin und Autorin spürt der Nazi-Vergangenheit ihrer Grossmutter nach.

22.07.2021
 
„Das Buch ist eine kritische und mutige Offenlegung einer Familiengeschichte, die zeigt, wie schwierig es sein kann, das Schweigen über die Beteiligung der Familie an der NS-Diktatur aufzubrechen.“
Beitrag zum Buch ab Minute: 9.28
 
Quelle: Schweizer Radio und Fernsehen, SRF 2, kulturkompakt

Meine Grossmutter war Nazi

24.06.2021
 
„Es ist der konsequente Blick von unten, keine überhebliche Besserwisserei, keine übergestülpte Theorie und keine moralischen Exkurse einer Nachgeborenen, was diese Geschichte auszeichnet.“
 
Quelle: Nationale Zeitungen Schweiz (Tages Anzeiger)

Wenn Oma Hilde sich als Nazi entpuppt

20.05.2021
 
„Die Autorin zeigt diesen einen Lebensweg auf, wie er ähnlich wohl der von vielen war.“
 
Quelle: Lokalzeitungen Schweiz (Zürichsee Zeitung)