Paperback

Kellergeschoss

Bernhard Hagemeyer
Romane & Erzählungen

Kellergeschoss – keine bautechnische Anleitung, kein Immobilienangebot, vielmehr Ort des Vergessens, die verborgene, dunkle Kehrseite verbannter Erinnerungen an eine Zeit in einem geschundenen Land: Argentinien Mitte der 1970er Jahre. Bernhard Hagemeyer erzählt in seinem neuen Roman vom Schicksal des Politikberaters Felix Krauthner, der im Oktober 1975 im Auftrag der Bundesregierung von einem Bonner Institut nach Argentinien entsandt wird, um im Rahmen deutscher Entwicklungshilfepolitik einen Beitrag zur Stabilisierung der Demokratie zu leisten. Er erwartet von seinem Auslandseinsatz nicht nur einen Karrieresprung. Voller Lebensfreude, gemeinsam mit seiner jungen Familie, will er sich einen Jugendtraum erfüllen. Ohne genau zu wissen, worin dieser bestehen könnte, begibt er sich auf die Reise nach Buenos Aires in der Hoffnung, der Weg entstehe im Gehen: Die Zukunft gehört jenen, die an ihre Träume glauben. Der argentinische Projektpartner, ein Institut zur Aus- und Weiterbildung von politischen Führungskräften, wurde ihm als kompetent und vertrauenswürdig beschrieben. Hier jedoch steht der persönliche Zugriff auf deutsche Entwicklungshilfegelder im Mittelpunkt des Interesses. Krauthner trifft eine folgenschwere Entscheidung.
Im Land herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Die Konflikte steigern sich ins Unermessliche, als im März 1976 eine Militärjunta die Macht übernimmt. Bonner Direktiven drängen ihn an den Rand des politisch Vertretbaren und des ethisch-moralisch Verantwortbaren. Er sieht sich in seiner Mission verraten und hintergangen. Vergeblich unterstützt er einen demokratisch, sozial-liberal gesinnten Senator: „Wir stehen auf der Seite der Freiheit.“ Mehr und mehr entwickelt sich sein Traum zum Albtraum. Bedroht, von schweren Gewissenskonflikten geplagt, verlässt er mit seiner Familie fluchtartig, von guten Freunden gerettet, das Land. Zurück in Deutschland überwindet er die verbannten Erinnerungen, indem er sich einem befreundeten Journalisten offenbart.
 

Veranstaltungen

KUNST!Lesen

Beginn: 22.07.2018, 18:00 Uhr
Ort: Bonn  
Der KUNST!rasen öffnet sich mit dem Start von „Couchlounge-Kunst!Lesen“ einer neuen Sparte: der Literatur. Das Musikfestival möchte Künste fördern und das nicht nur in der Musik. comm-deluxe und das KUNST!rasen-Team laden in dessen VIP Bereich zur neuen Reihe Couchlounge-KUNST!lesen ein.
Zum Thema „Bonn im Buch“ liest Bernhard Hagemeyer aus seinem kürzlich erschienenen Roman KELLERGESCHOSS am Sonntag, 22. Juli 2018, 18 Uhr, VIP-Zelt KUNST!rasen, Charles-de-Gaulle-Strasse (am Posttower, Rheinaue), Bonn. Eintritt frei. Parkplätze vorhanden.
 

 

Neuigkeiten

Lesung Bonner Buchmesse 7.10.2018

07.10.2018
 
Im Rahmen der Bonner Buchmesse am 7. 10. 2018 liest Hagemeyer aus seinem Roman "Kellergeschoss"
 

Bonn im Buch

22.07.2018
 
Zum Thema „Bonn im Buch“ liest Bernhard Hagemeyer aus seinem kürzlich erschienenen Roman KELLERGESCHOSS am Sonntag, 22. Juli 2018, 18 Uhr, VIP-Zelt KUNST!rasen, Charles-de-Gaulle-Strasse (am Posttower, Rheinaue), Bonn. Eintritt frei. Parkplätze vorhanden.
Der KUNST!rasen öffnet sich mit dem Start von „Couchlounge-Kunst!Lesen“ einer neuen Sparte: der Literatur. Das Musikfestival möchte Künste fördern und das nicht nur in der Musik. comm-deluxe und das KUNST!rasen-Team laden in dessen VIP Bereich zur neuen Reihe Couchlounge-KUNST!lesen ein.
 

Mädchen mit Margerite im Haar

05.06.2018
 
Bernhard Hagemeyer liest im Rahmen einer Veranstaltung des Dichtungsrings, Zeitschrift für Literatur, am 5. Juni 2018, 19 Uhr, im "Kurfürstlichen Gärtnerhaus", Bonn, Beethovenplatz 1, seinen im Dichtungsring Nr. 52 veröffentlichten Text "Mädchen mit Margerite im Haar", wiedergegeben in seinem kürzlich erschienenen Roman "Kellergeschoss".
 

 

Presseberichte

Treffpunkt Beueler Fähre

24.05.2018
 
„Bernhard Hagemeyers neuer Roman spielt im Bonn der Hauptstadt-Jahre und in Argentinien“
Die Journalistin und Buchautorin Ebba Hagenberg-Miliu schreibt: An der Fährstraße beginnt der neue Roman "Kellergeschoss". Dort lässt Bernhard Hagemeyer in der Rahmenhandlung seine Hauptfiguren zusammentreffen. Politikberater Felix Krauthner hat sich an Himmelfahrt 1976 mit dem befreundeten Journalisten Plakermann verabredet und erzählt von Ereignissen, Geschehnissen und Erlebtem in einem von bürgerkriegsähnlichen Zuständen erschütterten Land: Argentinien vor dem Militärputsch 1976. Hagemeyer lässt die gespannte Atmosphäre gekonnt aufleben. Zweifellos hat der Autor einen spannenden Plot geknüpft.
 
Quelle: General-Anzeiger Bonn