"Bernhard Scherger" - Autor bei Tredition.de
 

     

Bernhard Scherger

Der Autor Bernhard Scherger war über 30 Jahre Gymnasiallehrer mit den Fächern Deutsch, Pädagogik, Philosophie und kath. Religion.

Bernhard Scherger, Jg.1938, erlebte bis 1943 eine glückliche Kindheit und bis 1949 harte Kriegs- und Nachkriegsjahre. Von 1950 bis 1958 besuchte er das Inter­nat der Franziskaner zu Eus­­kirchen und das Städt.- Humanist.- Gym­na­sium dieser Stadt. 1958 machte er dort das Abitur, trat im gleichen Jahr in den Franzis­­­ka­ner­or­den ein und war glücklicher Mönch. Am Ende sei­ner Noviziatszeit erkrankte er schwer an Tuberkulose. Der Orden entließ ihn – er war noch nicht volljährig – und schickte ihn ins Elternhaus zurück. Nach 28 Monaten Kranken­lager und Kur war er gesund und be­gann 1961 ein Studium der Sozialpädagogik, setzte es 1962 mit einem philosophisch-theolo­gischen Vollstudium an den Universitäten Bonn und Münster fort und schloss es 1966 mit dem Diplom in Theologie ab. 1966 berief ihn der Bischof ins Priesterseminar und entließ ihn 1967 kurz vor der Priester­weihe. Daraufhin zog er sich für drei Monate in ein Kloster zurück, orientierte sich neu, verabschiedete sich versöhnt von der klerikalen Lauf­bahn und studierte neu, jetzt Germanistik und Erziehungs­wissenschaft in Aachen. Seinen Lebensunterhalt verdiente er in dieser Zeit von 1967 bis 1971 als Berufsschullehrer mit kath. Religion. Ab 1972 war er Lehrer am Gymnasium mit den Fächern Deutsch, Pädagogik, Philosophie und kath. Religion. Aber er war nicht mehr abhängig von der Lehr-Erlaubnis der kath. Kirche.

Im Januar 2000 ging er in den Ruhestand. Seitdem übernahm er ehrenamtliche Dienste, u.a. mit Deutschunterricht für Ausländer und im sozialen Dienst. Über viele Jahre hielt er Gottesdienste in einem geschlossenen Alten- und Pflegeheim. Außerdem hielt er Vorträge über philosophische, literarische und theologische Themen und schrieb über seinen turbulenten Lebens- und Glaubensweg sein erstes Buch: "Wie ich neu glauben lernte“ (Novum-Verlag, 2015) . Im vorliegenden zweiten Buch gibt er eine überraschend neue Antwort auf die sich zuspitzende Kirchen- und Religionskrise.