Paperback

Wellen kommen, Wellen gehen

Roman

Birte Stährmann
Romane & Erzählungen

Der Roman einer großen Liebe, die Zeit-, Sprach- und Ortsgrenzen überwindet. Nach einer wahren Geschichte.

1953, Stuttgart / Barcelona:
Die junge Fremdsprachenkorrespondentin Elisabeth bricht aus der Enge Deutschlands auf in das vom Franco-Regime durch Repressalien geprägte Barcelona. Dennoch findet Elisabeth in dieser Stadt eine bisher nie gekannte Freiheit. Ihr katalanischer Kollege Emanuel und sie empfinden schon bald viel füreinander. Doch Emanuel ist verheiratet und hat eine kleine Tochter.

1993, Stuttgart / Barcelona:
Elisabeth macht sich erneut auf in die Stadt am Meer. Erfüllt sich endlich ihr Traum vom Leben und Lieben?

Nach „Der Duft nach Vanille“ mit den Schauplätzen Stuttgart und Toskana der neue Roman von Birte Stährmann.
 

Veranstaltungen

Lesung mit Musik aus dem neuen Roman: "Wellen kommen, Wellen gehen"

Beginn: 22.11.2018, 19:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Möhringen, Spitalhof, Filderbahnstr. 29, 70567 Stuttgart-Möhringen  
 

 

Neuigkeiten

Fast 60 Zuhörer/innen bei Lesung in Krempels Bistro bei Lesung aus "Wellen kommen, Wellen gehen"

17.05.2018
 
Lesungen machen große Freude! In „Krempels Bistro“ fanden sich rund 60 Zuhörerinnen und Zuhörer ein. Das virtuose Klavierspiel von Ulrich Mangold umrahmte die Lesung passend. Dazwischen entführten Birte und Martin Stährmann die Zuhörerinnen und Zuhörer in die Welt der Protagonisten Elisabeth und Emanuel und auf die fiktive Reise nach Barcelona. Dass die Lesung an einer spannenden Stelle endete, war sehr verkaufsfördernd .
Beim Signieren war die Warteschlange entsprechend lang und der Austausch zwischen Lesern und der Autorin intensiv.
Die Lesung war für einen guten Zweck, denn „Krempels Bistro“ etabliert sich zunehmend als Begegnungsstätte mit einem spannenden Kulturangebot, mit Konzerten, Theater, interreligiösen und interkulturellen Begegnungen.
 

Rezension in dem Blog: "Steffis bunte Lesezeit"

06.05.2018
 
In dem Buchblog "Steffis bunte Lesezeit" ist eine kleine, aber feine Rezension zu Birte Stährmanns neuem Roman erschienen.
 

Premierenlesung aus "Wellen kommen, Wellen gehen"

27.04.2018
 
Gut 40 Gäste hatten sich einladen lassen zu der Premierenlesung aus dem neuen Roman „Wellen kommen, Wellen gehen“ bei der Buchhandlung Ebert in Stuttgart-Möhringen. und wurden von Herrn Ebert mit Sekt begrüßt.
Es wurde ein wunderschöner Abend mit Liedern des Singer-Songwriters Thomas Pauli, der Lesung von Birte und Martin Stährmann, einem Interview mit der Buchhändlerin Dorothee Oswald und persönlichen Begegnungen beim Signieren.
 

"Wellen kommen, Wellen gehen": Buch des Monats April bei tredition

06.04.2018
 
Seit Mitte März 2018 ist der zweite Roman von Birte Stährmann mit dem Titel „Wellen kommen, Wellen gehen“ im Buchhandel bestellbar. Den 284 Seiten umfassenden Roman einer großen Liebe, die Zeit-, Sprach- und Ortsgrenzen überwindet, wählte der Verlag tredition zum „Buch des Monats“ April.

tredition schreibt über den Roman von Birte Stährmann:
„Wellen kommen, Wellen gehen“ – der neue Roman der Erfolgsautorin entführt auf den Spuren einer großen Liebe nach Barcelona.
In Birte Stährmanns atmosphärischem Zeitpanorama zwischen Deutschland und Spanien, „Wellen kommen, Wellen gehen“, überwindet die wahre Liebe die Grenzen von Zeit, Sprache und Ort.
Nach ihrem Erfolgsroman „Der Duft nach Vanille“ legt Birte Stährmann im Frühjahr 2018 ihren neuen Roman vor. Die sensibel erzählte Liebesgeschichte entführt uns zu den Schauplätzen Stuttgart und Barcelona in den Jahren 1953 bis 2017. Die junge Fremdsprachenkorrespondentin Elisabeth bricht 1953 aus der Enge Deutschlands auf in das vom Franco-Regime durch Repressalien geprägte Barcelona, wo sie Freiheit sucht – und wahre Liebe findet.
Der bewegende Roman „Wellen kommen, Wellen gehen“ von Birte Stährmann basiert auf einer wahren Begebenheit und zeigt, dass es für die große Liebe keine Zeit-, Sprach- und Ortsgrenzen gibt. Die Erfolgsautorin erzählt in ihrem neuen Werk eine Geschichte über Neubeginn, die Suche nach Freiheit und das Leben in der Nachkriegszeit bis hin in die Moderne.
Bereits als „Der Duft nach Vanille“ veröffentlicht war, begann die Autorin für ihr neues Werk zu recherchieren. Sie beschäftigte sich mit der Epoche der fünfziger Jahre bis in die Jetzt-Zeit in Deutschland und Spanien und besuchte in Barcelona die Schauplätze, an denen sie die Handlung angesiedelt hat. Es ist ihr wichtig, authentisch und anschaulich zu erzählen: „Ich möchte den Leser mit auf eine Reise nehmen.“ Das ist der Autorin mit einem atmosphärisch dichten Zeitpanorama zwischen Deutschland und Spanien gelungen.
 

 

Presseberichte

"Liebe ist etwas Urmenschliches"

25.04.2018
 
„"Über die Gründe ihrer Rückkehr hat sie sich bis zu ihrem Tod ausgeschwiegen"“
Ein lesenswerter Arikel aus dem "Stuttgarter Wochenblatt" auf der Seite 3 zum Entstehen des neuen Romans "Wellen kommen, Wellen gehen"
 
Quelle: Stuttgarter Wochenblatt

Eine Mut-mach-Geschichte mit spanischem Flair

28.03.2018
 
„"Eine Welle überdeckt was Altes, wenn sie anrollt, und legt was Neues frei, wenn sie sich wieder zurückzieht"“
Zum neuen Roman von Birte Stährmann "Wellen kommen, Wellen gehen" hat die Filder Zeitung der Stuttgarter Zeitung/Nachrichten einen Hintergrundbericht veröffentlicht.
 

 

Videos

Die Geschichte einer großen Liebe

31.03.2018
 
Der Roman einer großen Liebe, die Zeit-, Sprach- und Ortsgrenzen überwindet.
Nach einer wahren Geschichte.

1953, Stuttgart / Barcelona:
Die junge Fremdsprachenkorrespondentin Elisabeth bricht aus der Enge Deutschlands auf in das vom Franco-Regime durch Repressalien geprägte Barcelona. Dennoch findet Elisabeth in dieser Stadt eine bisher nie gekannte Freiheit. Ihr katalanischer Kollege Emanuel und sie empfinden schon bald viel füreinander. Doch Emanuel ist verheiratet und hat eine kleine Tochter.

1993, Stuttgart / Barcelona:
Elisabeth macht sich erneut auf in die Stadt am Meer. Erfüllt sich endlich ihr Traum vom Leben und Lieben?

Nach „Der Duft nach Vanille“ mit den Schauplätzen Stuttgart und Toskana der neue Roman von Birte Stährmann.