"Borghild Wicke-Schuldt" - Autor bei Tredition.de
 

Borghild Wicke-Schuldt

Im Sommer 1974 ging die 19-jährige Studentin auf eine große Reise mit einem VW-Bus über Land bis nach Nepal und zurück. Wie so viele junge Leute in diesen Jahren. Sie schloss ihr Studium in Berlin als Diplompädagogin ab, arbeitete als Sozialarbeiterin, machte eine Ausbildung zur Familientherapeutin und leitete 25 Jahre lang eine Einrichtung für Senioren.
Heute ist sie freiberuflich in Beratung und Fortbildung tätig und schreibt Artikel für die Fachzeitung ALTENHEIM. Ihr Fachbuch zum Thema „Systemisch leiten“ erscheint 2018.
Die Entscheidung, das Tagebuch ihrer abenteuerlichen Reise nach Nepal zu veröffentlichen, ist den Veranstaltungen und Ausstellungen über die 68-Bewegung und ihrer Folgen geschuldet. Die Reise des damaligen Hippiemädchens dokumentiert eine Zeit des Protestes, des Aufbruchs und der Sorglosigkeit der "wilden" Siebziger Jahre. Nach 44 Jahren ist die Zeit reif für die Veröffentlichung des historischen Zeitdokuments und für eine Zeitreise in das Jahr 1974.
Weitere Informationen unter: www.besserleiten.de

 

Veranstaltungen

Lesung

Beginn: 25.09.2018, 20:00 Uhr
Ort: Karlsruhe Grötzingen, Begegnungsstätte Augustasaal  
Borghild Wicke-Schuldt liest aus ihrem Buch
Kulturveranstaltung vom Flüchtlingshelferkreis und
der Ortsverwaltung Grötzingen
Dienstag, 25. September 2018 um 20 Uhr
Grötzingen
Begegnungsstätte, Augustaraum
Niddastraße 10
In Kooperation mit
Flüchtlingshelferkreis Grötzingen
www.fluechtlingshelferkreis-groetzingen.de
Download
 

 

Neuigkeiten

Lesung bei der Evangelischen Erwachsenenbildung

06.11.2018
 
Die Autorin veröffentlichte das Tagebuch einer Reise, die über den Landweg heute nicht mehr durchführbar wäre. Ein Zeitdeokument, das den Islam als friedliche und menschenfreundliche Religion zeigt, die fremde Menschen nicht wegen ihrer Sitten und Religion ausschließt: Gastfreundschaft und Toleranz gegenüber Fremden haben einen hohen Stellenwert. Eine Welt, die durch den Ost.West-Konflikt bestimmt war und in der die damaligen Hippies sich in Asien ungezwungen bewegen konnten. Diese Zeit endete 1979 mit dem Einmarsch der sowjetischen Truppen in Afghanistan. Seither hat sich die Welt gründlich verändert. Auch der Islam wurde zu einer Ideologie von Hass und Gewalt als ideologische Waffe eingesetzt und die Saat der Gewalt wirkt sich heute in unserem Land aus. Freuen Sie sich auf einen spannenden Abend!

Evangelische Erwachsenenbildung, Reinhold-Frank -Straße 48, Karlsruhe, KVV Mühlburger Tor.
25 Teilnehmeplätze, Anmeldung bis 30.Oktober
Evangelische Erwachsenenbildung Karlsruhe Telefon 0721 834 67310
10,00 Euro (Bericht, kleiner Imbiss, Getränke..) Download
 

Lesung im "Goldenen Anker"

14.09.2018
 
Bei der gestrigen Veranstaltung in unserem gemütlichen Nebenzimmer, lauschten unsere Gäste Borghild Wicke-Schuld, die aus ihrem Buch "Berlin-Kabul-Kathmandu" erzählte. Sie tauchten ein in die Welt der Hippies im Sommer 74 und ließen sich von den damaligen Sehnsuchtsorten Kabul und Kathmandu berichten.
Es war wirklich ein ganz besonderer Abend!
 

 

Presseberichte

Lesung in Grötzingen

26.10.2018
 
„Unter den etwa 60 Zuhörern befanden sich einige Flüchtlinge aus Afghanistan“
(ip).Am 25.Sept.veranstalteten die Ortsverwaltung und der Flüchtlingshelferkreis eine Lesung mit Borghild Wicke-Schuldt aus ihrem Buch "Berlin-Kabul-Kathmandu - Zeitreise mit Hippies".
Die Veranstaltung war sehr gut besucht und musikalisch umrahmt vom Liedermacher und Sänger Zeynel Dost Matur, der tiefempfundene Musik aus seiner kurdischen Heimat auf seiner Saz, einem Saiteninstrument vortrug. Unter den etwa 60 Zuhörern befanden sich auch einige Flüchtlinge aus Afghanistan.
Die Autorin verstand es, die Zuhörer durch ihren lockeren und spannenden Vortrag zu fesseln. Vermutlich wegen der anwesenden Afghanen zentrierte sie ihre Lesung auf die Reiseerlebnisse in Afghanistan im Jahre 1974. Sie führte in ein Land von beeindruckenden Naturschönheiten, überragenden Kulturleistungen und gaustfreundlichen Menschen. Untergründig war aber auch Trauer darüber zu spüren, dass es dieses LAnd nicht mehr gibt, denn es wird seit 1979 durch Terror und Stammeskämpfe erschüttert und verwüstet. Vielleicht aber kann so eine Veranstaltung auch dazu beitragen, die Hoffnung zu wecken, Afghanistan möge wieder ein allgemein anerkanntes und beliebtes Reiseland werden.
 
Quelle: Grötzingen Aktuell Nr.43 26.10.2018 Hrsg. Nussbaum Medien

Pforzheimer Zeitung: Hippie-Trail aufs Dach der Welt Lesung im "Goldenen Anker"

15.09.2018
 
„Eine friedliche Phase, bevor später der Krieg ausbricht“
Text siehe Artikel: Hippie-Trail aufs Dach der Welt
Redakteur Sebastian Seibel
 
Quelle: Pforzheimer Zeitung 15.09.2018 Seite 5

DIE RHEINPFALZ: Afghanistan war ein freies und friedliches Land

27.04.2018
 
„Der Islam war konservativ, aber entspannt“
 
Quelle: DIE RHEINPFALZ 27.04.2018

BADISCHE NEUESTE NACHRICHTEN: Hippie-Trail statt verkrusteter Strukturen ukturen in: Badische Neueste Nachrichten

12.04.2018
 
„nach 44 Jahren wird das Reisetagebuch veröffentlicht“
Hippie Trail statt verkrusteter Strukturen von Ekart Kinkel
Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der BADISCHEN NEUESTEN NACHRICHTEN
Download
 
Quelle: Badische Neueste Nachrichten 12.04.2018