"Brigitte Halenta" - Autor bei Tredition.de
 

       

Brigitte Halenta

Brigitte Halenta hat bis 2010 als Psychotherapeutin in eigener Praxis gearbeitet. 2000 erhielt sie für das Drehbuch „Lavendel ist blau“ den Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung audiovisueller Werke Schleswig-Holstein.

Im März 2007 erschien ihr Roman "DIE BREITE DER ZEIT" stark gekürzt im Orlanda Verlag, Berlin. Seitdem veröffentlichte sie Kurzprosa in Literaturzeitschriften.

Die 1. Neuauflage des Romans "DIE BREITE DER ZEIT" erschien 2015 in ungekürzter Form als E-Book . 2016 folgten die Romane "DAS LETZTE WORT HAT DOROTHEE", "LAVENDEL IST BLAU" und "DER EINE". Alle Romane sind inzwischen nicht nur als E-Book, sondern auch als Taschenbuch und Hardcover erhältlich.

Anfang 2017 erschien der Roman "EMILIA SCHLIEßT EINE TÜR" und die 2. Neuauflage der Romane "DAS LETZTE WORT HAT DOROTHEE" und "DIE BREITE DER ZEIT" ungekürzt als Taschenbuch, Hardcover und E-Book.
 

Veranstaltungen

Brigitte Halenta liest im Husumer Schloss aus ihrem Roman: DAS LETZTE WORT HAT DOROTHEE

Beginn: 02.10.2016, 15:00 Uhr
Ort: Schloss in Husum  
In der Veranstaltungsreihe »Lyrik im Schloss« liest u.a. Brigitte Halenta aus ihrem neuen Roman »DAS LETZTE WORT HAT DOROTHEE«.

Die Lesungen in der Reihe »Lyrik im Schloss« finden einmal im Monat im Schloss vor Husum statt, jeweils um 15 Uhr.

 

 

Presseberichte

5 Fragen an Brigitte Halenta, Autorin von DIE BREITE DER ZEIT

08.09.2016
 
„»Übers Alter reden, macht alt. Und das besonders in der westlichen Welt, in der die Menschen für Alter ein Defizitmodell im Kopf haben. Think young ist meine Devise.«“
Laut einer aktuellen Studie im Auftrag der Deutschen Bank und der Initiative »Deutschland – Land der Ideen« haben eher jüngere Menschen (14- bis 29-jährige) Angst vor dem Alter und der damit verbundenen Einsamkeit. Hingegen haben aber erstaunlicher Weise nur elf Prozent der von TNS Infratest befragten über 60-jährigen Angst vor dem Alleinsein!

Für Autorin Brigitte Halenta ist diese Erkenntnis nicht überraschend. In ihrem Roman »DIE BREITE DER ZEIT« muss die Heldin des Romans, die siebzigjährige Henriette, sich ein neues erfinden. Die aufregende Entdeckungsreise in das eigene Ich öffnet die Augen für ganz neue Möglichkeiten, Alter zu erleben:

Henriette erobert sich die Freiheit des Alters, nur nach eigenem Gutdünken zu leben; sie lässt sich noch einmal auf Liebe und Sexualität ein ohne die Scham und die Verlustängste ihrer jungen Jahre; sie kostet von der unermesslichen Breite der Zeit, statt sich widerstandslos ihrer berechenbaren Länge zu unterwerfen.
 
Quelle: Lesetipp Blog