e-Book

Worte aus dem Käfig

Eine Analyse von Kafkas "Bericht für eine Akademie"

Christian Ferrara
Lernen & Nachschlagen, Wissenschaftliche Arbeiten

Im Erscheinungsjahr von "Ein Bericht für eine Akademie", 1917, schreibt Franz Kafka an seine Verlobte Felice Bauer: „…daß zwei in mir kämpfen, weißt Du (...) diese zwei sind ein Guter und ein Böser..." 1 Diese persönliche Aussage des Autors zeigt, wie viel "Seelenblut" in seiner Parabel steckt. Kafka erzählt die Geschichte eines in Gefangenschaft geratenen Affen, namens Rotpeter, der entscheidet Mensch zu werden, um seinem Käfig zu entkommen. Dieser Ausweg erscheint der Einzige, der ihn überleben lässt. Könnte die Figur Rotpeters nicht durch jenen Menschen ersetzt werde, der ängstlich auf dem Pfad der Selbstfindung irrt und das Leben zu begreifen versucht? In "Ein Bericht für eine Akademie finden sich Widersprüche und Konflikte. Kafka lässt seinen Affen in diesem metaphorischen Käfig zu Bewusstsein kommen....
Eine Analyse.