Paperback

Beurteilungsfehler bei (kollegialen) Feedbacks

Christof Morscher
Gesundheit, Familie, Lebenshilfe

Der Einsatz von Feedbacks wird meist überaus positiv gesehen. Dabei mangelt es oftmals an einer kritischen Reflexion über die Problematiken, welche mit dem Einsatz dieser Methodik (für kreative und komplexe Tätigkeiten) einhergehen (können). Im Gegensatz zur oftmals vorherrschenden allgemeinen Meinung, dass ein Feedback ausschließlich von großem Nutzen ist, wird in diesem Text untersucht, ob und inwiefern diese Position gehalten oder teilweise doch revidiert werden muss. Es zeigt sich in der Analyse, dass beim Einsatz von Feedback viele „Fallstricke“ vorhanden sind, welche zu einer differenzierteren Sichtweise über Feedback führen. So gibt es mehrere Effekte, welche Feedbacks verzerren (können), und beim Geben von Feedback sollten mehrere Punkte beachtet werden, damit dieses seinen Zweck möglichst erfüllen kann. Obschon der Schwierigkeiten, welche den beteiligten Personen bewusst sein sollten, ist der Einsatz dieser Methodik jedoch letztlich unverzichtbar.