Paperback

Sprache formt Realität

Ein neuer Wegweiser zur Kommunikationspsychologie im Krankenhaus

Christoph Sieper
Fachbücher

Was haben Vivaldi, Waschpulver, Zirkuselefanten und die eigene Schwiegermutter mit gelungener Kommunikation im Krankenhaus zu tun? Inwiefern beeinflussen Gesetzmäßigkeiten der Physik das Verhalten von Patienten? Erschaffen wir uns schwierige Patienten vielleicht manchmal selbst? Und woran denken eigentlich Angehörige, wenn sie hören, dass sie sich keine Sorgen machen müssen?

Unsere Überzeugungen haben großen Einfluss auf unser Denken, Handeln und die Wahrnehmung unserer Umwelt. Nicht umsonst heißt es: Der Glaube versetzt Berge. Manchmal genügt jedoch ein einziges Wort, um ganze Gebirgsketten in Bewegung zu bringen. Mithilfe der richtigen Wortwahl können Mitarbeiter einer Klinik den zentralen Punkt ihrer Arbeit – die Fürsorge für den Patienten – gelassener und erfolgreicher erfüllen.
Die Art und Weise, wie Mediziner mit uns reden und wie gut wir uns verstanden fühlen, bestimmt den Grad der Überzeugung, „in guten Händen zu sein“.
Sprache formt diese Realität.

Eine stimmige Kommunikation bildet die Grundlage für die Verbindung von Professionalität und Menschlichkeit. Dieses Buch vermittelt verständlich und humorvoll, wie mithilfe einfacher Worte und Gesprächstechniken ein spürbar positiver Effekt auf das zwischenmenschliche Miteinander im Krankenhaus – und somit die Genesung von Patienten – erreicht wird. Theoretische Modelle werden dabei mit Erfahrungsberichten, praktischen Übungen und persönlichen Anekdoten veranschaulicht. Mithilfe der vorgestellten Methoden verbessert sich die Wirkung Ihrer Kommunikation in der alltäglichen Arbeit, da Sie gezielter, reflektierter und professioneller mit Patienten und Angehörigen umgehen. Gleichzeitig werden Sie entlastet, da Sie Werkzeuge erhalten, mit deren Hilfe Sie reibungsloser arbeiten können.