Hardcover

Der weiße Schatten und andere Geschichten

Daniel Ammann, Jürg Seiberth
Romane & Erzählungen

Erzählungen, Kurzprosa und ein Tautogramm:
«Es ist Doktor Brisig, der mir dringend rät, ­dieses Notizheft zu führen, mir alles von der Seele zu schreiben und dadurch die Genesung zu unterstützen. Er meint, vielleicht ließen sich so ein paar der Lücken schließen, die der Unfall in mein Bewusstsein gerissen hat.» (Der weiße Schatten) • «Um ein Auge zu entfernen, müsste er den Leichnam nach Silver Bay schaffen. Im Labor hatte er alles, was er für die Sektion brauchte.» (Das Bernstein-Grab) • «Herr Ibis sitzt hinter seinem Schreibtisch und starrt auf das gelbe Dokument, das wie ein erlegtes Tier zwischen Aktenbündeln vor ihm liegt.» (Herr Ibis) • «Ihren Namen weiß ich bis heute nicht. Medicus, dieser ge­meine Hund, stellte sie mir damals als seine Schwester vor, und ich Trottel hab das geglaubt.» (Viola da Gamba) • «Das Tonband läuft, aber ich habe noch kein einziges Wort raus­gebracht. Ich lege mir die Sätze zurecht wie Sezier­besteck. Ich baue Druck auf.» (Stimmprobe) • «Adele Abderhalden, Adoptivtochter alteingesessener Apo­the­ker aus Affoltern am Albis, arbeitet Anfang Achtzigerjahre aushilfsweise als Aupairmädchen aristokratischer Aargauer.» (Adeles Aufstieg)