Hardcover

Bombenkind

Erinnerungen

Dietrich Kröhl
Biografien & Erinnerungen

Frühjahr 1945 in Deutschland: Der Zweite Weltkrieg geht zu Ende. Die
Bevölkerung in den zerstörten Städten muss sehen, wie sie überlebt. Die
Versorgungswege sind zusammengebrochen. Es fehlt an Nahrung, Wasser,
Heizmaterial. Es beginnt ein tagtäglicher Kampf ums nackte Überleben.
Der Autor schildert das normale Leben eines Kindes in der Nachkriegszeit
Ostdeutschlands, mit Bomben-Blindgängern, Hamstern beim Bauern, Gewalt,
Hunger und dem langsam wieder einsetzenden Beginn einer Zivilisation. Er
beschreibt die abenteuerliche Flucht aus dieser Misere in den Westen und
die Zeit danach mit den typischen Problemen eines Flüchtlings in den
westlichen Bundesländern. Man ist nicht unbedingt willkommen in der
neuen Heimat, stößt auf Unverständnis, Ausgrenzung, Häme, Diskriminierung.
Aber auch auf große Hilfsbereitschaft, die es ermöglichte, in Würde ein
eigenes neues Leben aufzubauen.