"Mindset Führung und Vernunft" von Dr. Max. S. Justice
Paperback

Mindset Führung und Vernunft

Von der Ich-AG bis zum Großunternehmen

Dr. Max. S. Justice
Business & Karriere, Romane & Erzählungen, Biografien & Erinnerungen

Deutschland in den 2020ern, 75 Jahre ohne militärische Auseinandersetzungen. Das ist gut und wertvoll. Schauen wir in unsere Gesellschaft, in das Deutschland, so wie wir es kennen, unsere flauschige Luxuswelt, wo kaum etwas fehlt. Wichtig ist ein klarer Blick auf die lebendigen, dynamischen Abläufe, die Akteure, die verschiedenen Gruppen von Menschen und Personen. Ein freier Blick, ohne Tabus, Parteibücher oder sonstige beschränkende Ideologien.
Zur Orientierung dienen die Naturgesetze, technisches und betriebswirtschaftliches Wissen, eine gute Menschenkenntnis sowie das Wissen um menschliche Interaktion und das, was den Erfolg menschlicher Organisationen ausmacht, Unternehmen genannt. In den Wirtschaftsunternehmen dieses Landes wird unser Wohlstand erarbeitet. Sie sind das Kernstück dieses Landes.
Die Führungskräfte dieser Unternehmen sind entscheidend für den Unternehmenserfolg, die Unternehmenskultur und ein motivierendes Arbeitsumfeld für alle Mitarbeiter. Warum gibt es so viele demotivierte Mitarbeiter? Warum so viele Unternehmenspleiten? Was ist da passiert? Woran scheitern die Führungskräfte in den Unternehmen und bringen diese mit ihren Mitarbeitern dadurch in Gefahr? Sind es Defizite aus der Ausbildung?
Viele Führungskräfte scheitern am richtigen Mindset. Das ist immer wieder die offensichtliche und schwerwiegende Antwort.
Nach einem kompakten Intro zu einer vernunftsbasierten Unternehmensstruktur, einer motivierenden Unternehmenskultur, Wertschöpfungsorientierung, ergebnisorientierter Arbeitsmethodik und dem Mindset Führung und Vernunft lebt das Buch von Fallspielen aus realen Unternehmen.
Folgen Sie mit mir den Akteuren. Von der Ich-AG, dem Ein-Mann-Unternehmen, bis zum Marktführer mit vierstelliger Mitarbeiterzahl und einem weltweit agierenden Großunternehmen. Warum sind die Führungskräfte aus verschiedenen Branchen mit ihren Mitarbeitern keine Sieger-Mannschaft geworden?