"Eberhard Malwitz" - Autor bei Tredition.de
 

     

Eberhard Malwitz

1938 geboren in Stettin/ Pommern
Seit 1970 in Darmstadt
1960 Studium des allgemeinen Maschinenbaus am Oskar-von-Miller-Polytechnikum in München. Abschluss als Diplom-Ingenieur (FH).

1965 bis 1970 Chefkonstrukteur in der physikalischen Grundlagenforschung am Institut für angewandte Physik in Heidelberg.
1970 bis 2000 Abteilungsleiter Zentrale Technik am GSI-Helmholtz-Zentrum in Darmstadt.

Seit 1965 parallel zum Beruf bildender Künstler und Literat. Weiterbildung an der europäischen Kunstakademie, diversen Sommer-Akademien und durch Studien-Reisen. Studium an der Städel-Abendschule in Frankfurt a. M. bei Bernhard Jäger. Prägender Zeichenunterricht bei Hetty Krist.
Seit 2002 Mitglied beim BBK-Darmstadt.
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.

Beruflich entstehen diverse technische Abhandlungen über Teilchenbeschleuniger und gesellschaftskritische Kurzgeschichten über Kunst.
2003 erscheint das Buch „Donnerkeile“, gemalte und erzählte Kindheitserinnerungen aus Pommern mit Stettin und Rügen.
Außerdem entstehen Aufsätze, Kurzgeschichten und Kunstbücher mit Originalzeichnungen. Zwei Kurzgeschichten werden in Anthologien publiziert.
Zahlreiche Lesungen und Beteiligungen.

Seit 2008 Mitglied in der südhessischen Autorengruppe POSEIDON.
2011/15 Ausstellungsmacher gemeinsamer Projekte von Literaten mit bildenden Künstlern.
2014 erscheint sein Krimi und Wissenschaftsthriller "NECKARSTRAHL".
2017 Initiator, Mitherausgeber und Mitautor eines interdisziplinären Buchprojekts von Physikern und Literaten: „Vom Targetrad zum Federkiel“.

 

Neuigkeiten

Malwitz schreibt als jugendlicher Zeitzeuge

29.03.2021
 
 

 

Presseberichte

Online-Lesung zu Malwitz' Erinnerungen

05.03.2021
 
„KULTUR“
Annette Krämer-Alig schreibt im Darmstädter ECHO unter KULTUR über das im Februar 2021 beim Tredition Verlag erschienene Buch des Darmstädter Autors. Sie hebt besonders das positive Feedback einer Schweizer Literatur-Bloggerin hervor, die rund eine viertel Stunde lang aus zwei Kapiteln liest, aus einem erzählerischen Rückblick auf die Jugendjahre des 1938 in Stettin (Pommern) geborenen Malwitz.
Seine Erinnerungen gehen auf seine Jugend in der DDR zurück und enden nach seiner Flucht in den Westen, nachdem er sein Studium als Maschinenbauingenieur beendet und beruflich Karriere gemacht hatte. Den Künsten hatte er sich schon immer neben seinem Beruf ernsthaft gewidmet. „Und die im Netz gelesenen Zeilen belegen dies. Sie machen in ihrer Nachdenklichkeit über sehr frühe Lebenserfahrungen Lust auf mehr dieser Erinnerungen.“ „Heute ist er weder Ossi noch Wessi, sondern ein Mischi“, heißt es im Werbetext zum Buch.
 
Quelle: Darmstädter ECHO vom 05.03.2021

 

Videos

Lesung einer professionellen Literatur-Bloggerin

01.03.2021
 
Gelesen werden Passagen aus dem Buch:
Wie nimmt der 12-jährige Protagonist die Heimkehr seines Vaters nach fünfjähriger Gefangenschaft aus Sibirien auf?
Und wie verarbeitet der mittlerweile 18-jährige Protagonist, der im Seebad Binz auf Rügen die Oberschule besucht und aktiver Sportler ist, seine Flucht aus der DDR in den "goldenen Westen"? Eine Flucht ohne Rückkehr, für immer die geliebte Insel und alle Freunde zurücklassen, wird ihm schmerzlich bewusst.
 
 

Bibliographie

"Vor dem Nebel" von Eberhard Malwitz

Vor dem Nebel

Erinnerungen

Weitere Veröffentlichungen

CO-RO-NA

ISBN 978-3-87390-447-7
Justus von Liebig Verlag
zum Buch

NECKAR STRAHL

ISBN 978-3-95428-150-3
Wellhöfer Verlag
zum Buch

Vom Targetrad zum Federkiel

ISBN 978-3-87390-391-3
Justus von Liebig Verlag
zum Buch

Donnerkeile

ISBN 3-8330-0098-8
BoD
zum Buch

StadtLandKuss (Anthologie)

ISBN 978-3-9811880-8-0
Odenwald-Verlag
zum Buch

Zug um Zug (Anthologie)

ISBN 978-3-9811880-1-1
Odenwald-Verlag
zum Buch