Hardcover

Momotombo

Elisabeth Erdtmann
Romane & Erzählungen

Nicaragua 19. Juli 1979: die Diktatur fällt, die Sandinistische Befreiungsfront FSLN übernimmt die Macht. Die Revolution zieht zahlreiche Menschen an, zu Tausenden machen sich Linke wie Christen aus Europa und Nordamerika nach Nicaragua auf, um den Neubeginn des Landes zu unterstützen, während die Regierung der USA mit einer Militärintervention droht.

Julia, eine desillusionierte westdeutsche Linke, ergreift begeistert die Chance und begibt sich auf Einladung des nicaraguanischen Frauenverbandes in ein abgelegenes Dorf, um mit den Frauen des Dorfes eine Kooperative aufzubauen. Im täglichen Umgang mit den einfachen Landfrauen wird ihr bald die Kluft bewusst, die ihre gegensätzlichen Lebenswelten voneinander trennt. Als Ana in ihr Leben tritt, beginnt für Julia eine Freundschaft, die ihr dazu verhilft, idealtypische Perspektiven aufzugeben und die Relativität der eigenen Werte zu erkennen. Über ihre Beziehung gewinnt sie Einblicke in Anas wechselvolle Vergangenheit als guerrillera und findet Zugang zur Geschichte ihres Landes.

Am Leben verschiedener Frauengestalten entfaltet sich das Bild dieser atemlosen Zeit des Umbruchs wie der Gegenbewegung in Gestalt des Terrors der von den USA finanzierten contras.

Der MOMOTOMBO ist ein Vulkan und emblematisch für Nicaragua. Von Zeit zu Zeit bricht er aus wie die Sehnsucht der Menschen nach Freiheit, die diese Geschichte geschrieben haben. Ihnen widme ich mein Buch.
 

Veranstaltungen

Lesung: 20. Lange Buchnacht in der Oranienstraße

Beginn: 26.05.2018, 19:00 Uhr
Ort: TheaterSpielRaum Bethanien-Südflügel Mariannenplatz 2B 10997 Berlin-Kreuzberg  
Kreuzberg liest und liest –
Am 26.5.2018 findet die 20. Lange Buchnacht auf der Oranienstraße statt. Save the date. Nehmt teil. Lest. Kommt vorbei und hört zu.

 

Lesung: Eine vergessene Revolution

Beginn: 26.01.2018, 19:30 Uhr
Ort: Kulturbahnhof Biesenthal, Bahnhofsplatz 1, 16359 Biesenthal  
Veranstalter: Kulturbahnhof Biesenthal
 

Lesung

Beginn: 07.01.2018, 15:00 Uhr
Ort: Sophienkirche, Sophienstr. 39, 42103 Wuppertal  
Veranstalter: Literaturcafé hispano latinoamericano,
 

Lesung

Beginn: 13.10.2017, 19:00 Uhr
Ort: Weltladen in der Gerberau 12, 79098 Freiburg  
Veranstalter: Städtepartnerschaft Wiwilí-Freiburg e.V.
Download
 

Lesung

Beginn: 15.09.2017, 20:00 Uhr
Ort: Café Manstein4, Mansteinstr. 4, 10783 Berlin - http://www.manstein4.de  
 

Lesung

Beginn: 28.04.2017, 20:00 Uhr
Ort: Buchladen Schwarze Risse, Mehringhof, Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin - http://schwarzerisse.de  
 

 

Presseberichte

Solidarität mit der nicaraguanischen Revolution

21.09.2017
 
"Der Roman Momotombo spielt in den 1980er Jahren in Nicaragua. Momotombo ist der Name eines Vulkanbergs, Wahrzeichen des Landes, und dieser Titel weist auch auf die explosive politische Situation hin, nachdem die sandinistische Befreiungsfront FSLN die Somoza-Diktatur 1979 gestürzt hatte, und nun versuchte, eine andere, gerechtere Gesellschaft aufzubauen" ...

Besprechung: Elisabeth Voß
 
Quelle: CONTRASTE - Monatszeitung für Selbstorganisation, Ausgabe 396, September 2017

Momotombo

09.06.2017
 
„Literaturtipps 2017“
"Was schon? Sieben Jahre Revolution und das Verhalten der Männer hat sich kaum verändert. Worauf sollen wir warten? Wir haben begonnen, uns zu wehren, indem wir uns organisieren.“...

Besprechung: Clara Hoffmann


 
Quelle: TERRE DES FEMMES Menschenrechte für die Frau e. V.

Es lohnt sich zu erinnern

11.05.2017
 
„Der Roman "Momotombo " von Elisabeth Erdtmann“
"(...) Denn der Autorin ist es trotz des inzwischen großen zeitlichen Abstands gelungen, die Stimmung der 80er-Jahre rüberzubringen. Bei einzelnen Passage kam mir wie damals die Wut hoch, was die Verantwortlichen in Washington mit Unterstützung ihrer Verbündeten damals den Menschen in Nicaragua angetan haben, deren „Verbrechen“ es war, etwas Würde und ein besseres Leben einzufordern..."

von Gert Eisenbürger
 
Quelle: ila 405 Das Lateinamerika-Magazin Mai 2017