Paperback

Fritz - Gezeiten des Lebens - Ebbe, Flut und Sturmfluten

Schicksalsbegleiter eines ostpreußischen Jungen

Ernst-Otto Constantin
Biografien & Erinnerungen

Glückliche Kinderzeit in Wargienen, Kreis Samland, Ostpreußen.

Die erste Flucht mit seiner Großmutter veränderte sein Leben radikal. Die zweite Flucht aus der Altmark führte ihn in das Oldenburger Land und von dort in Kinderheime, die sein Martyrium wurden. Schließlich kam er mit 14 Jahren zu seiner Mutter nach Hannover. Er schmiss die Schule, betrog seine Mutter um eine Unterschrift für die Erlaubnis, zur See zu fahren. Es folgten harte Jahre auf See. Als Autodidakt studierte er in Bremen an der Hochschule für Nautik und erwarb schlussendlich sein Kapitänspatent für die Große Fahrt A6. Krankheit beendete seinen Beruf. Er wurde Gewerkschaftssekretär, zuerst bei der DAG und später beim Hauptvorstand der ÖTV. Er war politisch in der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerorganisation (CDA) sehr aktiv, war Landes-Sozialsekretär der CDA in Hamburg, danach Regionalsekretär für Betriebsarbeit der CDA. Er war auch erfolgreich als Geschäftsführer der Gesellschaft für Industriebeteiligungen (GEFI), organisierte dort u.a. den Grenzabbau der innerdeutschen Grenze, die Minennachsuche und die Abrüstung der DDR. Zum Schluss übernahm er Mitverantwortung in der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin GmbH nach ihrer Ausgliederung aus der DB.

55 Jahre wirklich glücklicher Ehe mit seiner Jugendfreundin und ein Sohn mit 3 Enkelkindern lassen ihn zufrieden auf sein Leben zurückschauen.
Er ist ein tiefgläubiger Christ geworden, konvertierte zum katholischen Glauben und ist in einem großen Straßenkinderprojekt der Salesianer in Kalkutta engagiert, wo er für den Bau einer Berufsbildungswerkstatt für schulentlassene Straßenkinder sorgte. Eine ähnliche Einrichtung in Berhampur/Orissa hatte ihn sehr beansprucht.

Viele Schicksalsschläge begleiteten ihn. Manches Mal schien er daran zu zerbrechen. Er trug daran so schwer, dass er jeden Tag aufs Neue dankbar ist, sein Leben gemeistert zu haben.