"Frank Duvernell" - Autor bei Tredition.de
 

Frank Duvernell


 

Veranstaltungen

Buchpremiere: Buchpräsentation

Beginn: 17.10.2017, 13:30 Uhr
Ort: Internationale Fachmesse und Kongress für Reinraumtechnologie Cleanzone, Messe Frankfurt, Halle 1.2, Stand E51  
Ein Weckruf in sieben Kapiteln von Frank Duvernell
Buchpremiere: 17. Oktober 2017, Internationale Fachmesse und Kongress für Reinraumtechnologie Cleanzone, Messe Frankfurt, Halle 1.2, Stand E51

Seine Leidenschaft ist die Zukunft. Verantwortlich dafür ist sein Beruf, den er als Berufung begreift. Das von ihm gegründete Unternehmen profi-con Contamination Control agiert seit 1985 als professioneller Dienstleister für die Reinraumreinigung in sterilen Räumen der Pharmaindustrie, Gen- und Biotechnologie und Medizintechnik sowie für die Reinigung von staubfreien Reinräumen der Mikroelektronik, Halbleitertechnik, Optoelektronik, Raumfahrt, Automobil- und Kunststoffindustrie.

In den letzten Jahrzehnten hat sich Duvernell einen Namen als Reinraum-Experte gemacht, der über den Tellerrand seiner Branche hinaussieht. 2008 rief er die ReinraumAkademie ins Leben, ein anerkanntes Weiterbildungszentrum zum Thema Reinraum für Planer, Hersteller, Anwender, Zulieferer und Dienstleister. Duvernell ist außerdem Gründer und Herausgeber der Branchenzeitschrift „Cleanroom Magazine“.

Am 17.Oktober 2017 stellt er auf der internationalen Fachmesse „Cleanzone“ in Frankfurt sein Buch „NOW.NEXT.FUTURE. Using Cleanroom Technology“ (Cleanroom Media GmbH, 2017) der Fachöffentlichkeit vor. Auf knapp 100 Seiten untersucht Duvernell die zentralen Technologietrends unserer Zeit in der Wechselwirkung mit seiner Branche. - Oft unsichtbar, aber unverzichtbar für moderne Fertigung und Forschung, legt dieser viele Milliarden schwere Wirtschaftszweig den Grundstein für selbstfahrende Autos, hochauflösende Bildschirme und effiziente Weltraumforschung.

Autor Duvernell betrachtet vor diesem Hintergrund die Zukunftsfähigkeit der Reinraumbranche und kommt zu einem alarmierenden Befund. Die Reinraumbranche sei in weiten Teilen auf diese Entwicklungssprünge nicht ausreichend vorbereitet und übersehe gleichzeitig die Potenziale für qualitatives Wachstum und steigende Wertschöpfung. Volle Auftragsbücher, überdurchschnittliches Wachstum verstellten oft, so seine These, den Blick für die notwendigen Investitionen in Technologie, Businessmodelle und Personalentwicklung. Das Buch versteht sich als Weckruf und will Mut machen, altbewährte Strukturen und Denkweisen über Bord zu werfen, und sich mit zeitgemäßer proaktiver Innovationskultur den kommenden Technologiesprüngen bereits heute zu stellen.

„Digitalisierung bedeutet für Unternehmen mehr Technikeinsatz und schnelle Veränderungen bei Geschäftsmodellen und Organisationsstrukturen. Wenn wir uns zu viel Zeit lassen mit den notwendigen Veränderungen, dann werden andere uns überholen.“

Interview: 3 Fragen an Frank Duvernell

Digitalisierung ist eigentlich ein alter Hut. Dennoch kommen aktuelle Studien zu dem Schluss, dass es gerade der Mittelstand noch nicht auf der Höhe der Zeit ist. Wie schätzen Sie das ein?
Das sehe ich auch so. Natürlich schrecken hohe Investitionen und Probleme mit Datenschutz oder langsamem Internet viele Unternehmer ab. Dabei übersehen sie, dass Digitalisierung nicht nur heißt, neue Technik anzuschaffen. Wenn sich Menschen, Maschinen und industrielle Prozesse in der Industrie 4.0 intelligent vernetzen dann verändern sich unsere Arbeits- und Lebenswelten dramatisch.

Worauf ist also zu achten?
Digitalisierung muss – von der Geschäftsführung bis zum Operator – als ganzheitlicher Prozess begriffen werden. Wir brauchen eine Veränderungs- bzw. Innovationskultur, die die Mitarbeiter mitnimmt, schult und sie schon heute auf das vorbereitet, was vielleicht erst in 2-3 Jahren technische Wirklichkeit wird. Download
 

 

Presseberichte

http://www.lesering.de/id/7251/Der-digitale-Wandel-stockt/

20.10.2017
 
„Apple-Chef Tim Cook gab jüngst der FAZ ein bemerkenswertes Interview. Stolz sollten die Deutschen auf ihre ingenieurtechnischen Spitzenleistungen sein, empfahl er. Wer genauer las, konnte aber euch feststellen, dass er sich zum Thema Digitalisierung in Deutschland vornehm zurückhielt. Deutlicher wird da Autor Frank Duvernell in seinem Mitte Oktober erschienenen Fachbuch „NOW. NEXT. FUTURE. Using Cleanroom Technology“ (Cleanroom Media, 2017). Sein warnender Befund: Der digitale Wandel stockt. Viele Unternehmen seien auf die disruptiven Innovationswellen der nächsten Jahre nicht ausreichend vorbereitet. “
Apple-Chef Tim Cook gab jüngst der FAZ ein bemerkenswertes Interview. Stolz sollten die Deutschen auf ihre ingenieurtechnischen Spitzenleistungen sein, empfahl er. Wer genauer las, konnte aber euch feststellen, dass er sich zum Thema Digitalisierung in Deutschland vornehm zurückhielt. Deutlicher wird da Autor Frank Duvernell in seinem Mitte Oktober erschienenen Fachbuch „NOW. NEXT. FUTURE. Using Cleanroom Technology“ (Cleanroom Media, 2017). Sein warnender Befund: Der digitale Wandel stockt. Viele Unternehmen seien auf die disruptiven Innovationswellen der nächsten Jahre nicht ausreichend vorbereitet.

Der Leipziger Unternehmer ist seit 32 Jahren erfolgreich in der Reinraumbranche aktiv. Oft unsichtbar, aber unverzichtbar für moderne Fertigung und Forschung, legt dieser viele Milliarden schwere Wirtschaftszweig den Grundstein für selbstfahrende Autos, hochauflösende Bildschirme, effiziente Weltraumforschung, keimfreie Lebensmittel und frisches Bier. Und es kommen immer mehr Produkte hinzu, die unter reinen Bedingungen gefertigt werden. Das reicht von LED, Sensoren und Mikrochips über Komponenten für elektronische Sicherheitssysteme bis hin zu Hautcremes und medizinischen Implantaten. Für Duvernell steht fest: Reinräume spielen in nahezu jeder Hightech-Branche eine wesentliche Rolle und sind daher unmittelbar an der kommenden Innovationswelle beteiligt. „Ohne Reinraumtechnologie gibt es keine Industrie 4.0“. Deshalb drückt der anerkannte Reinraumexperte jetzt auf den Alarmknopf.
Auf knapp 100 Seiten untersucht Duvernell kenntnisreich und faktenstark die zentralen Technologietrends unserer Zeit in der Wechselwirkung mit seiner Branche und kommt zu einem sehr deutlichem Urteil: Die Reinraumbranche ist seiner Meinung nach in weiten Teilen auf diese Entwicklungssprünge nicht ausreichend vorbereitet und übersieht gleichzeitig die Potenziale für qualitatives Wachstum und steigende Wertschöpfung. Volle Auftragsbücher, überdurchschnittliches Wachstum verstellten oft, so seine These, den Blick für die notwendigen Investitionen in Technologie, Businessmodelle und vor allem Personalentwicklung. Denn Digitalisierung sei ganz wesentlich auch als Kulturwandel zu begreifen.

Das Buch versteht sich als Weckruf und will Mut machen, altbewährte Strukturen und Denkweisen über Bord zu werfen, und sich mit zeitgemäßer proaktiver Innovationskultur den kommenden Technologiesprüngen bereits heute zu stellen.



 
Quelle: http://www.lesering.de/id/7251/Der-digitale-Wandel-stockt/

Ohne Reinraum keine Industrie 4.0

10.10.2017
 
„Digitalisierung muss – von der Geschäftsführung bis zum Operator – als ganzheitlicher Prozess begriffen werden. Wir brauchen eine Veränderungs- bzw. Innovationskultur, die die Mitarbeiter mitnimmt, schult und sie schon heute auf das vorbereitet, was vielleicht erst in 2-3 Jahren technische Wirklichkeit wird.““
Am 17.Oktober 2017 stellt Frank Duvernell auf der internationalen Fachmesse „Cleanzone“ in Frankfurt sein Buch zum Thema Reinraum „NOW.NEXT.FUTURE. Using Cleanroom Technology“ der Fachöffentlichkeit vor.
Der Leipziger Unternehmer Frank Duvernell ist seit 32 Jahren erfolgreich in der Reinraumbranche aktiv. Oft unsichtbar, aber unverzichtbar für moderne Fertigung und Forschung, legt dieser viele Milliarden schwere Wirtschaftszweig den Grundstein für selbstfahrende Autos, hochauflösende Bildschirme, effiziente Weltraumforschung, keimfreie Lebensmittel und frisches Bier.
Und es kommen immer mehr Produkte hinzu, die unter reinen Bedingungen gefertigt werden. Das reicht von LEDs, Sensoren und Mikrochips über Komponenten für elektronische Sicherheitssysteme, bis hin zu Hautcremes und medizinischen Implantaten. Für Duvernell steht fest: Reinräume spielen in nahezu jeder Hightech-Branche eine wesentliche Rolle und sind daher unmittelbar an der kommenden Innovationswelle beteiligt. „Ohne Reinraumtechnologie gibt es keine Industrie 4.0“.
Auf knapp 100 Seiten untersucht Duvernell die zentralen Technologietrends unserer Zeit in der Wechselwirkung mit seiner Branche- und kommt zu einem alarmierenden Befund. Die Reinraumbranche sei in weiten Teilen auf diese Entwicklungssprünge nicht ausreichend vorbereitet und übersehe gleichzeitig die Potenziale für qualitatives Wachstum und steigende Wertschöpfung. Volle Auftragsbücher, überdurchschnittliches Wachstum verstellten oft, so seine These, den Blick für die notwendigen Investitionen in Technologie, Businessmodelle und Personalentwicklung. Das Buch versteht sich als Weckruf und will Mut machen, altbewährte Strukturen und Denkweisen über Bord zu werfen, und sich mit zeitgemäßer proaktiver Innovationskultur den kommenden Technologiesprüngen bereits heute zu stellen.
 
Quelle: http://www.netz-trends.de/id/7080/Ohne-Reinraumtechnologie-keine-Industrie-40/

 

Videos

Buchtrailer

15.11.2017
 
Der Trailer zum Buch: NOW.NEXT.FUTURE.
Schauen Sie selbst, warum der Autor Frank Duvernell das Buch geschrieben hat und warum das Lesen ein MUSS ist.