Hardcover

Sam zähmt den Sturm

Fred Brech
Gesundheit, Familie, Lebenshilfe

Ein scheues Herz hinderte Sam daran, dem Sturm ins Auge zu schauen. Es gelang ihm einfach nicht, Angst und Scham unter Kontrolle zu bringen. Doch Ausweichen, Fliehen, Verstecken und Vermeiden sind keine souveränen Verhaltensmuster, soviel wurde ihm bald klar. Gottseidank gab es ja noch den mystischen Ring, der sich einst bei den Elfen verfing. Mit der hilfreichen Kraft des Ringes findet Sam in stürmischen Zeiten schließlich seinen Weg zum Ziel.

Inspiriert von der Wirksamkeit des Achtsamkeitstrainings (MBSR) nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn erzählt das anschauliche Buch „Sam zähmt den Sturm“ in einer leicht verständlichen Geschichte, wie es Sam gelingt, mit Hilfe seines inneren Teams unwillkommene Verhaltensmuster zu überwinden und das innere Kind zu erlösen.

Gehirn- und Stressforschungen belegen die Möglichkeit, über den Vagusnerv die eigenen Organe zu erreichen. Herz, Magen, Darm, Gehörgänge, Schlund, Kehlkopf und Lunge können sich beruhigen, entspannen und regenerieren. Werkzeuge, die auf den Vagusnerv positiven Einfluss nehmen, sind Meditation und Achtsamkeit. Die Meditation blendet die Dynamik der Außenwelt aus, wodurch Raum für innere Impulse entsteht. Die Achtsamkeit wertet nicht, sondern nimmt den aktuell realen Zustand an. Teile der vorderen Hirnrinde, die für das Regulieren von Gefühlen zuständig sind, werden stärker durchblutet. Die mitfühlende Grundhaltung wird gestärkt und stürmische Reaktionen verabschieden sich.