Hardcover

Die Legende vom Hermunduren

Dolch der Vergeltung

G. K. Grasse
Romane & Erzählungen

Der Rhein trennt Roms Imperium von der Germania Magna. Teile des Stammes der Hermunduren siedeln auf Roms Wunsch im Territorium am Main. Doch Roms Freundschaft scheint nicht von ewiger Dauer.
Zur Aufbringung von Sklaven in das Land eingedrungene römische Kohorten erlitten eine überraschende Niederlage. Zu keiner Zeit durfte Rom diese Schmach hinnehmen. Mit vier Kohorten zog das Imperium zur Unterwerfung der widerspenstigen Barbaren erneut in das Siedlungsgebiet…
Auch die Hermunduren erkannten die von Rom ausgehende Gefahr. Wollte der Stamm seine Existenz bewahren, bedurfte es einer Streitmacht aller Sippen, ihrer einheitlichen Führung unter einem Kriegsherzog und eines Sieges über den eingedrungenen Feind. Nach dem der Streit um die Würde und Pflicht dieses Kriegsherzogs durch die Krieger im Thing entschieden wurde, begann der Kampf…
Tribun Titus Suetonius, den Auftrag zur Durchsetzung römischer Ansprüche und zur Tilgung der Schmach durchsetzend, verfolgte einen Plan von Täuschung und Ablenkung. Würde sein Gegner auf diese Absicht hereinfallen? Der neue Herzog der Hermunduren vom Main formierte seine Streitmacht und wählte das Kampffeld. Wollte er Roms Rückkehr im Folgejahr, mit einer noch größeren Zahl römischer Kohorten verhindern, brauchte er einen Sieg, den keiner der Unterlegenen bezeugen konnte…
In der Person des kommandierenden Tribuns kehrte auch der Mörder der Eltern des hermundurischen Knaben Gerwin zurück. Für seine vormals erlittenen unsäglichen Verletzungen nach Genugtuung suchend, strebte Tribun Titus nach der Vernichtung des am Main siedelnden Stammes.
Aber auch Gerwin wartete auf seine Rache am Schuldigen für den Tod seiner Eltern. Hass auf den jeweils Anderen zwingt in einen scheinbar ungleichen Kampf. Welcher der Kontrahenten würde sein Ziel erreichen? Wem würde es gelingen, den Dolch der Vergeltung zum finalen Stoß zu schwingen?