Paperback

Die USA in ihrer kapitalistischen Schlüsselrolle

Aber Psst – Top Secret! Wie der (inzwischen längst nur noch virtuelle) Kapitalismus am Tropf des US-Konsums und der US-Kriegswirtschaft hängt. Die Funktion des US-Dollars als Weltgeld und seine Metamorphose vom Golddollar zum Rüstungsdollar.

George Kaufmann
Politik & Geschichte

Der Kapitalismus ist historisch an sein Ende gelangt. Seit Ende der 70er Jahre hat er seine "objektive innere Schranke", wie es Marx voraussah, erreicht. Seitdem stagniert die Entwicklung der Welt-Mehrwert-Masse, bzw. sie ist rückläufig. Durch seine mit der Dritten industriellen Revolution der Mikroelektronik exorbitant gewordene Produktivität schafft das Kapital weltweit mit der "Arbeit" seine eigene Substanz ab. Mit der Schaffung der sogenannten Finanzmärkte und der darauf fußenden Globalisierung löste sich das Kapital von seiner staatlichen Basis ab und wurde und wird zunehmend virtuell; das heißt, der Kapitalismus ist materiell unter Freisetzung riesiger Gewalt bereits verschwunden und imitiert sich selbst. Hierbei ist die Rolle der USA, genauer ihr Konsum und vor allem ihre permanente Kriegswirtschaft fundamental bzw. konstitutiv geworden. Dieser Zusammenhang und sein Prozess werden in diesem Buch dargestellt.