"Carls Verzweiflung" von Gregor  Bähr
Hardcover

Carls Verzweiflung

Roman

Gregor Bähr
Romane & Erzählungen

Der Grund für Carls Verzweiflung ist die Frage, warum ihn seine geliebte Frau Leonie verlassen hat – einfach so, ohne Vorzeichen, die er hätte deuten können. Er findet auch keinen Abschiedsbrief. Auf der Suche nach einer Erklärung reist er nach Capri, an den Ort seiner schönsten Erinnerungen mit Leonie. Dort erhält er die Antwort auf die Frage nach dem Warum, aber eine ganz andere, als er jemals erwartet hätte. --

Der literarische Roman ist das Psychogramm eines Familiendramas. Er leuchtet die Beweg- und Abgründe der vier handelnden Personen aus: Carl Severin gerät im Spannungsfeld seiner Ex-Ehefrau Zita, seiner zweiten, deutlich jüngeren Gattin Leonie und der Tochter Sarah in unlösbare Konflikte, deren Ursachen sich auf ihn selbst zurückführen. Eine dramatische Handlung, die ihren Kontrapunkt in der unvergleichlichen Naturschönheit der Insel Capri findet.
 

Neuigkeiten

Viel Lob bei Leserunde auf LovelyBooks

05.04.2019
 
Die 10 Teilnehmer*innen der Leserunde auf LoveyBooks zum Roman "Carls Verzweiflung" äußerten sich in ihren Bewertungen bzw. Rezensionen durchweg sehr positiv: 8 mal 5 Sterne und 2 mal 4 Sterne. Über so viel Lob freue ich mich sehr und bedanke mich ganz herzlich bei den Leser*innen.

Beispiele, ausschnittweise:
"Textstellen wie
- Düfte sind wie Brandbeschleuniger der Erinnerung, Sie haben die Macht, schlagartig, distanzlos und authentisch vergessen geglaubte Bilder, Situationen, ja ganze Gefühlswelten wieder aufheben zu lassen.
- Die Gefühle sind stärker als der Verstand!
runden dieses literarische Meisterwerk eines Familiendramas ab.
Eine Klare Leseempfehlung von mir!" (Petzipetra, 5*)

"Gregor Bährs Sprache ist psychologisch präzise auf den Punkt gebracht. Es gelingt ihm exzellent, den Leser in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele blicken zu lassen, ohne es voyeuristisch wirken zu lassen. Ängste , Wut und Hass sind genauso Elemente wie verletzte Eitelkeit und Rache.
Für alle die anspruchsvolle und literarische Kost mögen ein unbedingtes Muss." (Nele33, 5*)