Hardcover

Colours in Culture and Science.

200 Years Goethe’s Colour Theory. Proceedings of the Interdisciplinary Symposium in Hamburg, Oct. 12–15, 2010. Nuncius Hamburgensis – Beiträge zur Geschichte der Naturwissenschaften; Band 22.

Gudrun Wolfschmidt
Naturwissenschaften & Technik, Film, Kunst & Kultur, Kunst, Naturwissenschaften allgemein

Colours play is an important role in our daily life. Colour theory is a complex field of knowledge. On the occasion of 200 years Goethe's colour theory (2010) an interdisciplinary symposium “Colours in culture and science” was organized. The different topics are now discussed and presented in this book: 1. Colours in Philosophy and Epistemology, 2. Colours in Cultural History – Pigments and Dyes, 3. Colours in Art and Cultural History, 4. Light and Colour – Colour Theory: Newton’s Physics versus Goethe, 4. Colour Theories, Colour Systems and Colour Chemistry, 5. Colour Perception and Colour Vision and 6. Cultural Meaning of Colours.

Charakteristisch für die unterschiedlichen Auffassungen der Natur- und Geisteswissenschaftler ist der Streit über die Farbentheorien von Newton und Goethe; sind das zwei unvereinbare Weltanschauungen? So sind im Symposium Colours in culture and science – Farben in Kulturgeschichte und Naturwissenschaft – anläßlich von 200 Jahre Goethes Farbenlehre – die verschiedenartigsten Aspekte zum Thema „Farben“ zur Sprache gekommen, unter Einbeziehung der Farbenforschung in den Kulturwissenschaften, u. a. der Archäologie und der Kunst- und Kulturgeschichte. Auch die Bedeutungen der Farben in der Zeichentheorie (Semiotik) sowie in den verschiedenen Bereichen der Naturwissenschaften (Astronomie, Physik, Chemie und Biologie) und der Technik wurden behandelt, um dem Phänomen Farbe sowohl unter geistes- als auch unter naturwissenschaftlichem Aspekt gerecht zu werden. Interessanterweise hatte die Goethesche Farbentheorie (mit dem Farbkreis und der Idee der Polarität, Gegenfarbentheorie) sogar eine große Wirkung insbesondere auf die Kunst (z. B. Turner, van Gogh, Bauhaus), aber sie lieferte auch diverse Anregungen für die Philosophie, die Musik, die Neurophysiologie (die Theorie der Farbwahrnehmung) und die Ordnung von Farbräumen (die Farbmetrik).

Eine Erforschung des Themas Farben kann nur in einem interdisziplinären Ansatz erfolgen. In diesem Zusammenhang sei der Andrea von Braun Stiftung, München, gedankt, die sich der Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit und gegenseitigen Befruchtung unterschiedlicher Fach- und Wissensgebiete widmet, für die großzügige Unterstützung des Symposiums.