"Die Gier des vagabundierenden Kapitals" von Hans-Dieter Krönung
Hardcover

Die Gier des vagabundierenden Kapitals

Warum Rendite-Gier unser Wirtschaftssystem zu zerstören droht und Tugend-haftes Management die richtige Antwort ist

Hans-Dieter Krönung
Business & Karriere

Die Ziele und Werte der "Sozialen Marktwirtschaft", die in Deutschland für das Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit verantwortlich war, sind einem System gewichen, das primäre die (schnelle) Maximierung der Rendite auf das eingesetzte Kapital zum Ziel hat. Kapital dient nicht mehr der unternehmerischen Entwicklung, sondern bestimmt das Denken und Handeln in weiten Teilen der Wirtschaft, weil es sich quasi jederzeit zugunsten höherer Rendite wieder an anderer Stelle engagiert; es "vagabundiert". Diese Veränderung reicht weit über die Hedge- und Staatsfonds, die Kapitalsammelstellen und Private Equity-Firmen hinaus und hat einen neuen Manager-Typus (Deal-Maker) entstehen lassen, der primär am kurzfristigen Erfolg, für das Unternehmen und sich selbst, interessiert ist.
Dies führt zu häufigen Strategiewechseln, großen Restrukturierungs-Programmen und permanentem Manager-Austausch, und damit immer häufiger zu technokratischen Führungskulturen sowie zu mangelnder Identifikation von Führungskräften und Mitarbeitern, an deren Ende entsprechend oft schlechte betriebswirtschaftliche Ergebnisse sowie geschwächte Wettbewerbspositionen stehen. Das "System des vagabundierenden Kapitals" hat wie ein Virus das Management-Denken und -Handeln befallen und bedroht die Kraft unseres Wirtschaftssystems. Die "Therapie" muss daher mit der Analyse des "Systems" und seiner Ursachen und Symptome beginnen und aufzeigen, dass "Tugend" als Leitbild erfolgreichen Managements Unternehmen nicht nur kulturell positiv beeinflusst, sondern nachhaltig leistungsfähiger und erfolgreicher macht. "Tugendhaftes Management" ist kein esoterisches Selbsthilfe-Konzept, sondern die Verbindung betriebswirtschaftlicher Ziele und Strukturen mit emotionalen, Sinn-stiftenden Elementen der Organisationsentwicklung. Leistungsfähige, energiegeladene Organisationen sind deutlich erfolgreicher als technokratisch geführte und damit auch spürbar weniger anfällig für den Virus des vagabundierenden Kapitals.