Paperback

Der Tod des Krämers

Hans K. Reiter
Krimis & Thriller

Die Idylle am Chiemsee wird durch den Selbstmord des Krämers Michael Probst jäh zerrissen. Seine Tochter Katharina entwirrt nach und nach unfassbare Rätsel um ihren Vater. Sie erbt ein beträchtliches Vermögen, das der Vater mit der Ausweglosigkeit seiner Mitmenschen angehäuft hat. So scheint es jedenfalls. Katharina will der Wahrheit um jeden Preis auf den Grund gehen. Sie nimmt Kontakt auf mit Harald Brenner, der über den Tod des Vaters in der Tageszeitung berichtet hat. Für Brenner ist klar, Michael Probsts Tod war kein Selbstmord. Barbara Fischer, Kriminalhauptkommissarin, übernimmt den Fall und sehr bald steht fest, dass Brenner recht hat. Inzwischen gerät Katharina in den Fokus von Professor Meixner, renommierter Wissenschaftler und Leiter eines Sanatoriums für psychisch Kranke, der befürchtet, Kathariina sei aus dem Nachlass ihres Vaters in den Besitz kompromittierender Fotos gelangt. Er entspinnt einen Plan, der Katharina in höchste Gefahr bringt. Die psychopathischen Züge des Professors treten ungehemmt zu Tage. Harald Brenner indessen wird Zeuge einer nächtlichen Polizeiaktion, bei der korrupte Polizisten die eigenen Taschen füllen. Brenner schreibt einen Leitartikel, der ungeahnte politische Aktivitäten und Medienkampagnen gegen ihn auslöst. Brenners väterlicher Freund und Anwalt, Peter Gaumeiler, vermutet deshalb, es müsse hierfür einen brisanteren Hintergrund als die Polizeiaktion geben. Sie entwickeln einen Plan zur Aufklärung der Zusammenhänge. Gleichzeitig soll Brenner im Auftrag des Verlages Recherchen über Beziehungsgeflechte in der Politik anstellen. In akribischer Kleinarbeit deckt Brenner einen Sumpf korrupter Machenschaften auf, in die ein dubioser Landrat und höchste Spitzen aus Politik und Wirtschaft verstrickt sind, die skrupellos ihre Machtrefugien verteidigen. Sex und Erpressung gehören zum Repertoire. Auch vor Mord schrecken sie nicht zurück; er ist Teil ihrer Routine. Katharina ist hin und her gerissen, als sie erkennt, wer ihr Vater wirklich gewesen ist. Sie und Harry kommen sich näher und steuern in eine feste Beziehung, als sie ein fürchterliches Ereignis plötzlich auseinander zu reißen droht. Der Tod des Krämers bleibt rätselhaft. Barbara Fischer ermittelt unnachgiebig und wird zur Gefahr für Meixner, der, einmal mehr, einen teuflischen Plan ersinnt. Eine ausländische Organisation wird auf Meixner aufmerksam und will ihn für sich gewinnen. Das Enthüllen der Zusammenhänge fordert ihren Tribut.