Paperback

Split Feather

Hans Stachowiak
Krimis & Thriller

Als Marc McNeil, ein bekannter und wohlhabender Anwalt aus Chicago, seine wahre Identität als Navajo Indianer herausfindet, bricht eine Welt für ihn zusammen. Bei seinem ersten Besuch im Navajo Reservat wird er mit der Armut und den hoffnungslosen Lebensbedingungen seiner leiblichen Eltern konfrontiert. Durch ein unvorhersehbares Ereignis ist Marc gezwungen einige Tage bei seinen Eltern im Reservat zu verbringen. Dabei erfährt er, dass sich die US-Regierung jahrzehntelang nicht an bestehende Verträge zum Abbau von Bodenschätzen im Navajo Reservat gehalten hat. Mehr noch, sein eigener Großvater, der Navajo Häuptling Adistan, hat den originalen Vertrag unterschrieben. Marc verspricht seiner Familie den Vertrag anzufechten und somit die Lebensbedingungen für sein Volk zu verbessern.
Zurück in Chicago, entdeckt Marc gefährliche Verbindungen im Zusammenhang mit dem milliardenschweren Geschäft zum Abbau der Gold-, Silber- und Uranreserven im Navajo Reservat. Seine Ermittlungen beginnen einige einflussreiche Politiker und Firmen zu stören. Motiviert durch den Willen seine Eltern nicht zu enttäuschen, trägt Marc alle Fakten zusammen und beschließt den Fall zu veröffentlichen. Damit wird er selbst zur Zielscheibe...
 

Veranstaltungen

Buch-Vorstellung auf dem 5. Art-Aktiv Kunstmarkt

Beginn: 21.04.2018, 16:00 Uhr
Ort: Breuberg-Sandbach, Hessen  
Der Autor Hans Stachowiak präsentiert seinen im Februar 2018 erstveröffentlichten Thriller "Split Feather" auf der 5. Art-Aktiv Odenwald in Breuberg-Sandbach, Hessen.
Hans Stachowiak wird über seine Beweggründe dieses Buch zu schreiben reden, Hintergrundinformationen liefern und für Gespräche und zur Buchsignierung zur Verfügung stehen.

„Split Feather“ ist ein rasant erzählter, in vielen Details realistischer, ja sogar authentischer Thriller, den man gerne in einem Stück durchliest.
„Split Feather“ eröffnet einen Einblick in gesellschaftspolitische Machenschaften der Amerikanischen Regierung in Bezug auf die Ausbeutung der letzten Ureinwohner dieses Landes – die Navajo Indianer. Er berührt, weil man merkt, dass er gut recherchiert ist, wenngleich der Hauptdarsteller eine erfundene Person ist. Die Fakten jedoch sind nicht erfunden, sie sind belegt und leider wahr und werden auch derzeit noch in USA praktiziert. „Split Feather“ ist ein feststehender Begriff für eine Syndrom mit dem viele erwachsene Indianer zu kämpfen haben, die als Kinder ihren leiblichen Eltern entzogen wurden und bei „Weißen“ aufwuchsen. Es ist nur ein Puzzlestein von den verschiedenen Methoden der amerikanischen Regierung, die Indianische Bevölkerung zu schwächen und irgendwann gänzlich auszulöschen. Ein anderes Delikt ist die Rohstoffausbeutung der indianischen Reservate ohne Mitspracherecht der Indianer.
Hans Stachowiak hat die Fakten in einen fiktiven Krimi gepackt, der ohne viel Schnörkel aber mit großer Sachkenntnis beschreibt, wie ein solcher Betrug unter Lebensgefahr an die Öffentlichkeit kommt.
 

Lesung in Groß-Umstadt

Beginn: 20.04.2018, 20:00 Uhr
Ort: Groß-Umstadt, Gemeindesaal der evangelischen Kirche  
Der Autor Hans Stachowiak liest zum ersten Mal aus seinem im Februar 2018 veröffentlichen Thriller im evangelischen Gemeindehaus, Pfälzer Gasse 14 in Groß-Umstadt, am Freitag den 20. April um 20 Uhr.

Der Autor sowie Film- und Musikproduzent Hans Stachowiak eröffnet uns mit seinem ersten Thriller „Split Feather“ einen Einblick in gesellschaftspolitische Machenschaften der Amerikanischen Regierung in Bezug auf die Ausbeutung der letzten Ureinwohner dieses Landes – die Navajo Indianer.

„Split Feather“ ist ein rasant erzählter, in vielen Details realistischer, ja sogar authentischer Thriller, den man gerne in einem Stück durchliest. Er berührt, weil man merkt, dass er gut recherchiert ist, wenngleich der Hauptdarsteller eine erfundene Person ist. Die Fakten jedoch sind nicht erfunden, sie sind belegt und leider wahr und werden auch derzeit noch in USA praktiziert. „Split Feather“ ist ein feststehender Begriff für eine Syndrom mit dem viele erwachsene Indianer zu kämpfen haben, die als Kinder ihren leiblichen Eltern entzogen wurden und bei „Weißen“ aufwuchsen. Es ist nur ein Puzzlestein von den verschiedenen Methoden der amerikanischen Regierung, die Indianische Bevölkerung zu schwächen und irgendwann gänzlich auszulöschen. Ein anderes Delikt ist die Rohstoffausbeutung der indianischen Reservate ohne Mitspracherecht der Indianer.
Hans Stachowiak hat die Fakten in einen fiktiven Krimi gepackt, der ohne viel Schnörkel aber mit großer Sachkenntnis beschreibt, wie ein solcher Betrug unter Lebensgefahr an die Öffentlichkeit kommt.