Paperback

Als Erinnerung noch Realität war!

Gestohlene Kindheit, im Scherbenhaufen der Welt

Harry H.Clever
Biografien & Erinnerungen

Eine biographische Aufarbeitung und Geschichte einer Kindheit während der Kriegszeit eines kleinen Jungen, der nach dem Ausgebombtsein als Zwangsevakuierter in fremden Landesbereichen seine Einschulung hatte und fast zum Kriegsende eine lange Wanderung mit Bruder und Mutter, aber ohne Papiere und Schuhe, vom Thüringer Wald aus über Friedland nach seiner Heimatstadt unternehmen musste. Nach insgesamt sechs Einschulungen in verschiedenen Landes- und Stadtbereichen folgte der Schulabschluss und '53 eine damals nicht leicht zu findende Berufsausbildung, die aber unverschuldet vorzeitig fehlschlug. So begann zur damaligen schlechten Zeit ein verzweifeltes Suchen in verschiedenen Branchen nach einer abgeschlossenen Ausbildung, selbst bei der Bundeswehr war ihm kein Glück in dieser Richtung beschieden. Somit war nicht nur die Kindheit recht holprig und entbehrungsreich, sondern auch seine Jugend lief nicht so, dass man sie gern wiederholen möchte, trotzdem fand er seine Kindheit irgendwie schön, obwohl es insgesamt gesehen eine sehr karge Zeit war.