"Heide  Nullmeyer" - Autor bei Tredition.de
 

Heide Nullmeyer

Heide Nullmeyer wird im Juni 2020 80 Jahre alt.
Geboren und aufgewachsen in Frankfurt am Main, 6 Jahre Auslandserfahrung in England, Griechenland und Spanien. Fast 40 Jahre Journalistin im Fernsehen von Radio Bremen. Bekannt geworden mit ihrem 90minütigen Film "Ich heiße Erika und bin Alkoholikerin" - gleichnamiges Buch - erschienen 1980 im Fischer-Taschenbuch-Verlag. Mit 40 Psychologie-Studium an der Universität in Bremen - Weiterbildung zur Gestalttherapeutin, langjährige Seminar-leiterin im In- und Ausland, Fortbildung in Traumarbeit nach Ortrud Grön (TAOG) - Dozentin an der Bayerischen Akademie für Gesundheit, Seeshaupt, freie Filmemacherin - DVD über die Traumforscherin Ortrud Grön "Dem Traum des Lebens auf der Spur" und DVD über die
Bremer Professorin Annelie Keil "Geht doch -
Wie wir werden, wer wir sind und nicht bleiben" - Biografische Antworten auf Fragen des Lebens -
Die Autorin ist verheiratet mit dem Kameramann Günther Wedekind. Sie lebt mit ihm in einem kleinen Dorf in Niedersachsen.
 

Veranstaltungen

Lesungen

Beginn: 20.04.2021, 19:00 Uhr
Ort: Zeven - Königin-Christinenhaus, Lindenstr. 11  
Die Autorin wird - untermalt mit Fotos und Videoausschnitten -
Texte aus ihrem Buch lesen.
 

Lesungen

Beginn: 26.03.2021, 18:00 Uhr
Ort: Weyhe bei Bremen "Die Wirkstatt"  
Die Fernsehautorin beschreibt ihr persönliches Schicksal und die Begegnung mit unbekannten und bekannten Persönlichkeiten, wie
zum Beispiel Erika Pluhar, die auch das Vorwort geschrieben hat,
Marika Rökk, Hildegard Hamm-Brücher, Gitte Haenning usw.
 

Lesungen

Beginn: 17.03.2021, 19:00 Uhr
Ort: Rotenburg/Wümme - Stadtbibliothek  
Die Autorin liest aus ihrem Buch und untermalt die Lesung mit
Fotos und Filmausschnitten aus ihren Porträts und Reiseerfahrungen
 

Lesung

Beginn: 16.02.2021, 18:00 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Bremen / Wall-Saal  
Untermalt mit Fotos und Filmausschnitten liest die Autorin aus
ihrem Buch
 

Lesung

Beginn: 16.02.2021, 18:00 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Bremen / Wall-Saal  
Untermalt mit Fotos und Filmausschnitten liest die Autorin aus
ihrem Buch
 

Lesung

Beginn: 16.02.2021, 18:00 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Bremen / Wall-Saal  
Untermalt mit Fotos und Filmausschnitten wird die Autorin
aus ihrem Buch lesen
 

Lesungen

Beginn: 11.12.2020, 15:00 Uhr
Ort: Café Eichenhof in 27367 Hellwege, Am Goldanger 10  
Die Hellweger Autorin Heide Nullmeyer wird im beliebten Café
Eichenhof in Hellwege aus ihrem Buch lesen. Sie wird sowohl über
ihr persönliches Leben berichten als auch ihre Begegnungen mit
prominenten Persönlichkeiten aus der Welt des Fernsehens,
wie zum Beispiel Erika Pluhar, Hildegard Hamm-Brücher, Gitte Haenning usw. berichten. Anschließend kann diskutiert werden.
 

Lesungen

Beginn: 05.12.2020, 16:00 Uhr
Ort: Bad Herrenalb - Ev. Akademie  
Die Autorin geht in ihrer Lesung der Frage nach, inwieweit
SEHNSUCHT ein Thema ihres Lebens ist. Diesem Thema geht
auch der Kongress des Förderkreises nach.
 

Lesungen

Beginn: 10.05.2020, 18:00 Uhr
Ort: Heimat- und Kulturhaus Hellwege, Am Sportplatz  
Die Autorin wird - untermalt mit Fotos und Vidoausschnitten -
Texte aus ihrem Buch lesen.
 

 

Neuigkeiten

Das Skript eines wechselvollen Lebensschicksals von Uwe Tewes

13.04.2020
 
Die Autorin kenne ich seit Jahren persönlich. Ihre Sendungen mit Portraitierungen prominenter und unbekannter Persönlichkeiten
haben mich stets stark beeindruckt. In diesem Buch setzt sie sich mit ihrem eigenen Schicksal auseinander und wählt dafür einen ungewöhnlichen und äußerst beeindruckenden Weg. Schon im Titel deutet sich das Erstaunen darüber an, dass es so kam, wie es ist und dass es möglicherweise entgegen allen Erwartungen so kommen musste. Die Autorin schreibt kein Tagebuch und keine
Chronologie von Ereignissen und Erfahrungen mit Prominenten aus einer eher voyeuristischen Perspektive. Ihr Buch ist eher eine Sammlung von Lebensereignissen und Erfahrungen, die sie noch....
 

 

Presseberichte

Es kam tatsächlich so für Heide Nullmeyer

03.06.2020
 
„Ungewöhnlich Biografie“
Fast 40 Jahre hat Heide Nullmeyer als Fernsehjournalistin gearbeitet
Für Radio Bremen dreht sie Reportagen, Dokus und immer wieder Porträts. Sie begleitete Gitte Haenning und Hildegard Hamm-Brücher, Justus Frantz und Dagmar Berghoff, Hardy Krüger jr.
Charles Brauer und unzählige andere Schauspieler, Musiker, Moderatoren....
Denn jedes Mal, wenn der in einem Abspann über Deutschlands Fernsehschirme rollte, hätte sie Grund gehabt zu triumphieren. Denn mit der Karriere löste sie einen Schwur ein, den sie als 13jährige mit dem Wurf einer Zehn-Pfennig-Münze in einen Frankfurter Brunnen besiegelt hatte....
 
Quelle: Zevener Zeitung - Bernd Albers

Biografie einer einfühlsamen und interessanten Traum-Frau

15.05.2020
 
„Der rote Faden geht nie verloren“
Ich bin eine Traumschülerin von Heide Nullmeyer und habe das Buch regelrecht verschlungen! Die Autorin hat vieles aus ihtem Leben preisgegeben und damit uns - den Lesern und Leserinnen - viel Vertrauen geschenkt. Es ist einfach wunderbar, wie das Buch gestaltet ist. Die spannenden Geschichten über das eigene Leben der Autorin, ihre Arbeit, das Karpathos-Tagebuch und immer wieder die psychologischen Gedankensplitter - und das alles so im Buch zu platzieren, dass der rote Faden nie verloren geht. ..Durch die gewinnende und einfühlsame Art hat die Autorin den verschiedensten Persönlichkeiten so manches entlockt, was sie vielleicht gar nicht preisgeben wollten... Das Buch ist ein Anstoss für mich, mir auch mein Leben nochmal anzuschauen.---
So gesehen ist das Werk ein wunderbares "Lehrbuch" für jede und jeden.
 
Quelle: helga.andessner@gmx.at

Leseerfahrung

07.05.2020
 
„Anteile von sich selbst entdecken“
Wer ist diese Frau, die mit dreizehn ihren eigenen Weg beschwört und in den schwierigsten Lebenslagen sich selbst gegenüber treu, wahrhaftig und aufrichtig bleibt? Die sich aufrichtet an Hindernissen und in ihrem siebten Jahrzehnt ihr Leben filmartig aufrollt....
Der Aufbau und die Gliederung dieses Lebensmosaiks entpuppt sich als genial: Der rote Faden im Tagebuch von 2019 und die teilweise dramatischen Erinnerungsgefühle heben sich sprachlichin ihrer Spontanität ab vom informativen Teil der Lebens- und Arbeitsschilderungen und den reflektierenden Gedankensplittern in den seelischen Selbstanalysen...Wer dieses wertvolle Buch nicht nur als spannende Lektüre liest, sondern sich auf die authentischen Lebenserfahrungen der Autorin einlässt, wird Anteile von sich selbst entdecken....
 
Quelle: Christina Kiehs-Glos, Autorin "Dreifaltigkeit der Freude"

Spitzenrezension von Uwe Tewes

15.04.2020
 
„Das Skript eines wechselvollen Lebensschicksals“
Die Autorin kenne ich seit Jahren persönlich. Ihre Sendungen mit Porträtierungen prominenter und unbekannter Persönlichkeiten haben mich stets stark beeindruckt. In diesem Buch setzt sie sich mit ihrem eigenen Schicksal auseinander und wählt dafür einen ungewöhnlichen und äußerst beeindruckenden Weg. Schon im Titel deutet sich das Erstaunen darüber an, dass es so kam, wie es ist und dass es möglicherweise entgegen allen Erwartungen so kommen musste. Die Autorin schreibt kein Tagebuch und keine
Chronologie von Ereignissen und Erfahrungen mit Prominenten auseiner eher voyeuristischen Perspektive. Ihr Buch ist eher eine Sammlung von kritischen Lebensereignissen und Erfahrungen, die sie noch heute beschäftigen.
 
Quelle: Amazon Rezension

Ein Leben hinter der Kamera

11.04.2020
 
„Mein Buch und ich: Nullmeyer schreibt über sich und ihre Arbeit“
Azf den Seiten stehen autobiografische Tagebuchaufzeichnungen
ihres 79jährigen, aufregenden Lebens, aber auch Berichte über ihre
Arbeit als Filmemacherin im Fernsehen. Psychologin und Traum-
therapeutin. Heide Nullmeyer, bekannte Journalistin, zähe Kämpferin für andere Menschen und sich selbst, hat das Buch
"So wird es kommen. Höchstpersönliches aus einem Frauenleben
und der Welt des Fernsehes" herausgebracht. 40 Jahre hat sie bei
Radio Bremen gearbeitet und mit ihren Beiträgen über außerge-
wöhnliche Frauenschicksale und Prominente wichtige journalistische Spuren gesetzt. Nullmeyer wurde in Frankfurt am Main als uneheliches Kind eines verheirateten Vaters geboren.....
 
Quelle: Rotenburger Kreiszeitung von Wieland Bonath