Hardcover

FRIEDEN als Freund

Wir können DOCH in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.

Heidi Vollmer
Gesundheit, Familie, Lebenshilfe

Für alle, für die der innere Frieden unverzichtbar, aber im täglichen Leben manchmal schwer zu bewahren ist.

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“ So lautet ein bekanntes Zitat aus Wilhelm Tell von Friedrich Schiller.

Stimmt das? Wie würde sich unser Leben verbessern, wenn wir das nicht glauben und wenn wir ganz andere Erfahrungen machen würden?

Wie wir die Voraussetzung für eine dauerhafte Freundschaftsbeziehung mit dem Frieden erschaffen, erfahren wir hier in praktischen Beispielen.

Unser Frieden kann sich weit über uns selbst hinaus ausbreiten und andere Menschen anstecken. Vielleicht klappt es dann auch mit dem Nachbarn.
 

Neuigkeiten

Erstes Feedback

01.12.2018
 
Ich freue mich sehr, dass mein Buch offensichtlich seinen Zweck erfüllt und die Botschaft bei den Lesern so ankommt, wie es mir am Herzen lag.

Hier sind erste Feedbacks:

"Ich habe das Buch verschlungen. Dabei hatte ich das Gefühl, wir sitzen uns bei einem Tee gegenüber und du erzählst...., es war ein warmes Gefühl und ich habe es genosssen. Du schreibst sehr flüssig und verständlich. Das Buch liegt in unserem Wohnzimmer....Meine Tochter sah den Titel und meinte, das können wir alle gebrauchen. Sie begann zu lesen und war begeistert. Sie hat es durchgelesen und meinte, du würdest schreiben, als würde man dir gegenüber sitzen..."

Gitte Pesch, Dormagen, im November 2018

"Ich habe dein Buch gelesen und wollte dir sagen, dass ich es wirklich toll finde. Ich war etwas skeptisch, aber gerade die Art und Weise, wie du die alltäglichen Kämpfe mit Krieg und Frieden beschreibst, konnte ich sehr gut nachvollziehen."

Christine Birlo, Dormagen, im November 2018


„Ich erkenne mich beim Lesen der Geschehnisse sehr oft selbst wieder, fühle mich emotional tief berührt und bin überrascht, wie sich manche Begebenheiten entwickelten, die im Buch beschrieben sind. Sehr oft erlebe ich eine Situation, in der mir dann deine Worte einfallen wie z. B. Frieden im Kopf ist ansteckend. Selbst dann, wenn man gerade mal wieder der Hektik zum Opfer fällt, fallen mir deine Worte ein, dass man auf seinen Körper aufpassen soll wie Eltern auf ihr Kind.

Es ist wirklich ein Begleiter für alle Lebenslagen. Und mir persönlich eine gute Stütze, auf mein Inneres zu horchen und abzuwarten, was noch kommt. Oft mehr Positives als Negatives. Und nur, wer Frieden mit sich selbst hat, oder Ordnung im Kopf, der kann anderen gelassen und positiv entgegentreten. Ich lese das Buch mit Begeisterung.!“

Sigrid Demut, Dormagen, im November 2018