Paperback

Vergammelte Werke

Helge Großklaus
Geschenkbücher, Lyrik & Poesie

Seit 2004 steht Helge Großklaus als „Helge, der Hinterhofdichter“ regelmäßig auf den Bühnen verschiedener Kreuzberger Künstlerkneipen. Er unterhält das Publikum mit gereimten Absurditäten, doppeldeutigen Sprachspielereien, satirischen Anmerkungen und allerfinsterstem Liebesleid. Seine Werke wurden oft mit viel Vergnügen gehört, aber nie gelesen. Nach dem Vortrag verschwanden sie immer wieder in der Schublade, bis der Autor sich eines Tages dachte: „Oha! Langsam setzen die Schimmel an!“ So kam er auf die Idee, seine schönsten und beliebtesten Gedichte in dem Band „Vergammelte Werke“ zusammenzufassen. In zehn Kapiteln macht sich Helge Großklaus Gedanken über Politik und Gesellschaft, die Liebe, das Älterwerden und sein eigenes Seelenheil. Er stellt sein Tierreich vor, lässt sich über das Dichten aus und nimmt den Leser mit auf eine gereimte Reise um die Welt. Schließlich wird der Lesespaß mit einigen Nachdichtungen sowie einer Verneigung vor Altmeister Robert Gernhardt im Kapitel „Bilden Sie mal einen Satz mit ...“ abgerundet.
 

Presseberichte

Es dichtet aus der Fidicin

01.12.2017
 
Es dichtet aus der Fidicin

Wilhelm Busch, Heinz Erhardt oder Robert Gernhardt hätten viel von ihm lernen können, wenn sie nach ihm gekommen wären. Da aber ein ungünstiges Schicksal es wollte, dass Helge Großklaus eben jenen folgte, statt umgekehrt, blieb ihm nicht anderes übrig, als von ihnen zu lernen. Das hat er in seinem Hinterhof in der Fidicin-Straße so gut und ausgiebig getan, dass er mit seinen Werken und Geistesblitzen seit einigen Jahren die Kleinkunstbühnen der unterschiedlichsten Kneipen in SüdKreuzberg bespielt. Doch manchmal ist die Muse ein wenig unpässlich und hat keine
Lust zum Knutschen. Dann »schimmeln die schönsten Werke in der Schublade vor sich hin«, wie Helge auf dem Klappentext seines neuen Buchs verrät. Das heißt dann konsquenterweise auch »Vergammelte Werke« und ist bis zum Rand angefüllt mit wunderbaren gedichteten Miniaturen, die der Neuen Frankfurter Schule jederzeit zur Ehre gereicht hätten. Es ist nicht Helges erstes Fremdgehen von der Bühne ins Verlagsfach. So bedichtete er den Comic »Knochenjochen«, eine putzige Geschichte über einen Massenmörder in der Hasenheide. Es wird auch nicht der letzte Seitensprung sein. In Bälde erscheint seine moderne Interpretation von »Max und Moritz«. Aber für den Gabentisch darf‘s was Vergammeltes sein. psk »Vergammelte Werke« Helge Großklaus, Verlag Tredition, 9,90 Euro ISBN 9783743966215
 
Quelle: https://www.kiezundkneipe.de/