"Jeff Sailor" - Autor bei Tredition.de
 

   

Jeff Sailor

Jeff Sailor wurde am 31. August 1956 in Salinas, Kalifornien, als Sohn eines US-amerikanischen Ozeanologen und einer deutschen Chemikerin geboren. Nach der Trennung seiner Eltern zog er bereits als Fünfjähriger mit seiner Mutter nach Deutschland und lebte mit ihr in Düsseldorf. Er studierte Germanistik an der Universität zu Köln, brach das Studium nach einigen Jahren aber ohne Abschluss ab und kehrte zurück in den Westen der USA zur Familie seines Vaters. Dort nahm er im Folgenden etliche Gelegenheitsjobs an. So betätigte er sich als Erntehelfer im Steinbeck-Country, als Werftarbeiter in Monterey sowie als Zeitungsredakteur in Astoria, Oregon.
Als freier Schriftsteller schrieb er unter anderem die Romane "Jenseits von Jenen", "Schlangen-Grab" und "Stark-Sturm" und die satirische US-Kurzgeschichtensammlung der "Tossing Tales". Er schreibt in deutscher Sprache und übersetzt hin und wieder eines seiner Werke ins Englische. Häufig benutzt er Heteronyme, nennt sich dabei Alissa Carpentier oder Gudrun Tossing.
Nach fünf gescheiterten Ehen, unter anderem mit einigen Protagonistinnen seiner Romane, lebt er inzwischen zurückgezogen und Pfeife rauchend in der von seinem Vater ererbten Villa in Carmel bei Monterey. Sein apricot-farbener Pudel heißt Carli V.
 

Presseberichte

Ihre Krimis spielen in Amerika

17.08.2019
 
„Und sie erzählt auch von Jeff Sailor, ihrem Heteronym, unter dessen Namen sie ihre amerikanischen Krimis veröffentlicht. Ihre Themen sammelt Tossing bei ihren Reisen durch die USA: das Land, das ihr durch ihren Beruf immer sehr nahe stand. Nach ´Schlangen-Grab`, dem ersten Teil der geplanten zehn Bücher, soll im nächsten Jahr bereits ´Salamander-Chor` folgen. “
Der Presseartikel vom August 2019 schildert ausführlich mein seinerzeit begonnenes Projekt einer Serie von US-Krimis, die von mir als einer Deutschen unter dem Heteronym Jeff Sailor geschrieben werden. ´Schlangen-Grab` erschien als erster Band der Stan-Wrozeck-Reihe 2019 im Fehnland-Verlag, Rhauderfehn.
´Salamander-Chor` folgte nun im Januar 2021 bei tredition, Hamburg.
 
Quelle: Solinger Tageblatt, B.Boll Mediengruppe