"Jian-Ping Qin" - Autor bei Tredition.de
 

Jian-Ping Qin

Der Autor kam in April 1988 als Stipendiat aus einem akademischen Austauschprogramm zwischen China und der Bundesrepublik nach Deutschland, hat von 1988–1992 im Institut für Nichteisenmetallurgie der Technischen Universität Berlin promoviert und von 1992–1995 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut der allgemeinen Metallurgie der Technischen Universität Berlin an den Projekten der DFG (deutsches Forschungsprogramm) teilgenommen und geforscht. Von 1996–1999 war er als Projektleiter bei einer deutschen Firma in Berlin tätig.
Der Autor trat 1999 bei einem deutschen Konzern für Fensterbeschläge ein und war für Vorbereitung der chinesischen Niederlassung verantwortlich. 2001 ist er nach China zurückgekehrt und hat die chinesische Niederlassung gegründet. Von 2001–2020 arbeitete er in China als Geschäftsführer, bis er in 2020 in Ruhestand ging. Unter seiner Führung hat sich die chinesische Niederlassung erfolgreich entwickelt und ist von einer Vertriebsgesellschaft zu einem Allround-Unternehmen mit 300 Mitarbeitern einschließlich fast aller funktionalen Abteilungen gewachsen. Die chinesische Niederlassung zählt zu der besten Niederlassung des Konzerns weltweit und wurde von der lokalen Regierung in China als bester Steuerzahler ausgezeichnet.