"DIAGNOSE Infektion Metal" von Jörg Schnebele
Paperback

DIAGNOSE Infektion Metal

Jörg Schnebele
Film, Kunst & Kultur

Ein (hoffentlich) kurzweiliger Versuch, den Heavy Metal der 80er aus der Sicht eines Fans zu beschreiben
 

Neuigkeiten

Jörg Schnebele: „Diagnose Infektion Metal“ (tredition)

18.07.2021
 
"Gut finde ich auch, dass Jörg eine ehrliche Meinung vertritt und nicht jedem Musiker nach dem Mund redet (Chris von Rohr, Nickie Sixx)."

Jürgen Both, Rock Times Production
 

Obliveon: Jörg Schnebele nimmt uns mit auf eine Zeitreise ins Jahr 1982.

12.07.2021
 
Jörg Schnebele, der ehemalige “Live Wire“ Herausgeber, Fotograf, Szeneurgestein und immer noch umtriebiger Schreiber nimmt uns mit auf eine Zeitreise ins Jahr 1982. Eine Zeit vor der Existenz der Metal Fachpresse, ohne Internet und deren (a)soziale Medien, in der sich Myriaden von Informationen, auch über unsere Lieblingsmusik, in Sekundenschnelle über die Welt verbreiten. Jetzt veröffentlicht er das damals geschrieben Werk, erweitert um reichlich Anmerkungen, einen dritten Teil und ohne Anspruch auf literarischen oder gar musikhistorischen Wert. Wenn Jörg jetzt das Buch mit den Worten “Ich bitte um Nachsicht ..“ einleitet hat er das System definitv verstanden.

Sven Bernhardt, Obliveon
 

Rock Hard (Wolfram Küper) Buchrezension - Juli 2021 Vol. 409

25.06.2021
 
"Ein mit Herzblut geschriebener Schmöker, den man guten Gewissens Empfehlen Kann."
Wolfram Küper, Rock Hard
 

Metalogy.de: Buchrezension: DIAGNOSE Infektion Metal von Jörg Schnebele

22.06.2021
 
Heute haben wir eine Buchrezension für euch. DIAGNOSE Infektion Metal von Jörg Schnebele bietet einen kurzweiligen Überblick über die Bands unseres Genres, die ihn bisher begleitet und beeindruckt haben. Dies wird in alphabetischer Reihenfolge übersichtlich illustriert.

Jörg Schnebele lernte ich kennen, als ich mit meiner Band Tight die Rock-Legende Bonfire supporten durfte und er dort von uns erstklassige Fotos machte. Dabei war mir sein Name bereits seit 1986 ein Begriff. Denn damals wurde ich Leser des Fanzines „Live Wire“. Dieses Heft konnte man bei Konzerten in der damaligen Bundeshauptstadt erwerben. Das Live Wire entwickelte sich von kopierten Blättern zum professionellen Magazin. Beteiligt daran waren ausschließlich Mitglieder des Hardrockclub Bonn, allen voran Jörg Schnebele. Einige Jahre später trennte sich Jörg Schnebele vom Club, blieb den Jungs und Mädels aber weiterhin freundschaftlich verbunden. Andere Wirkungskreise taten sich dann auf: Als Journalist in Fanzines, Fotograf, Bandmanager war er über die Jahrzehnte ständig ruhelos am Puls der Szene. Dass so ein Mann mit über 40 Jahren des Fan-Seins viel zu erzählen hat, ist natürlich mehr als logisch.

Jörg bietet in seinem Buch einen kurzweiligen Überblick über die Bands unseres Genres, die ihn bisher begleitet und beeindruckt haben. Dies wird in alphabetischer Reihenfolge übersichtlich illustriert. Dabei werden seine persönlichen Erfahrungen teilweise, mal mehr oder weniger, mit eingebunden. So war Jörg auch eine Zeit lang Manager von Ex-Warlock Gitarrist Rudy Graf, mit dem ich auch schon musiziert habe. Rudy war dann auch Jörgs Trauzeuge. Dies hatte offensichtlich Glück gebracht denn Jörg ist seitdem immer noch glücklich verheiratet. Als er dann ein paar Jahre nach Rudys Abgang von Warlock, deren Bandchefin Doro Pesch interviewte, fiel dieses Gespräch von seiner Seite nicht besonders freundlich aus. Sein provozierendes Auftreten Doro gegenüber, bedauert er heute im Nachhinein. Mit der Metal-Queen ist er, nach all den Jahren, auch wieder im Reinen.

Solche Anekdoten gibt es zuhauf, welche das Buch zu keiner Sekunde langatmig werden läßt. Große Bands wie Accept, Judas Priest und Maiden werden ebenso gehuldigt, wie kleinere unbekanntere Acts. Uns U.D.O Dirkschneider und sein früherer Sidekick Mathias „Don“ Dieth dürfen in „Diagnose Infektion Metal“ natürlich auch nicht fehlen. Auch Unternehmen im Metal, wie das damalige Label Gamma, finden natürlich auch wieder mit eigenen Erlebnissen garniert, Erwähnung.

Viele Fotos aus Jörgs Kamera fanden sich auf Plattencovern bekannter Bands wieder. Aber Jörg Schnebele ist auf keinen Fall ein Mensch der nur in der Vergangenheit schwelgt. Auch jüngere Ereignisse, als auch ein Ausblick auf die Zukunft des Metal in Corona Zeiten, runden das 401 Seiten starke Buch ab. Jede Seite ist für den Metal- und Rock-Fan purer Lesegenuss.

Dass Jörg weiterhin unermüdlich als Hardrock-Journalist und nachweislich hervorragender Fotograf aktiv ist, zeigt seine Website https://schnebele.de, auf der man sich ein Bild über seine Aktivitäten machen kann als auch z.B. Raritäten wie alte „Live Wire“-Hefte vorfindet. Was soll ich sagen, die „Diagnose Infektion Metal“ ist 100% richtig und wird wärmstens zum Kauf empfohlen.

Autor: Stephan Georg
 

Kommentar Andreas "Kommodore Johnson" Gey

11.06.2021
 
Die Bestellung des Buches ist eigentlich Pflicht für jeden, der den Jörg kennt !!!
 

Being on a cover of a book (Marcus Siepen, Gitarrist Blind Guardian)

09.06.2021
 
All over those years we have been on the cover of countless magazines, but being on the cover of a book is a first I guess.
(Marcus Siepen, Gitarrist Blind Guardian)
 

KLEINER BUCHTIP VON MIR!!! (Chris Glaub, Breakout Magazin)

07.06.2021
 
Toller Schmöker für die Ü50-Fraktion! Schnebele ist ja ein alter Veteran im Musikbusiness, kenne ja noch sein Fanzine Live Wire, was ich mir regelmäßig im Plattenladen in Mannheim besorgt habe. Habe ihn auch vor Urzeiten beim ersten Gotthard-Studiobericht sogar persönlich getroffen ... liegt verdammt lang her! Besprechung gerade geschrieben. Könnt ihr dann in der nächsten Break Out-Ausgabe nachlesen! 🙂
 

Bonner Rundschau: Unheilbarer Metaller

05.06.2021
 
"Willkommen in der Zeitmaschine: Jörg Schnebele nimmt seine Leser augenzwinkernd mit zurück in das Jahr 1982.
(Volker Jost, Bonner Rundschau)
 

Kommentar Volkmar Kramarz, Radio Moderator WDR

17.05.2021
 
Wunderbares Buch – unterhaltsam, informativ und echt voluminös! Und dann noch die nette Geschichte vom Besuch beim WDR – freue mich sehr über die Erwähnung!!
 

Kommentar Peter „Fargo-Pedder“ Knorn, Buchautor und Bassist bei Fargo

14.05.2021
 
Besten Dank für Dein Buch, was heute in meiner Post war. Da steckt einiges an Arbeit und vor allem Herzblut drin, Respekt!
 

Kurzweiliges Buch mit vielen Erinnerungen aus der eigenen Metal-Jugendzeit (Dirk Draewe)

12.05.2021
 
Als ich das Buch in den Händen hielt, war ich erst skeptisch, aber als ich anfing zu lesen, lies es mich nicht mehr los.

Der Autor hatte das Buch jahrelang in der Schublade unveröffentlicht liegen lassen und ich muss ehrlich gestehen... Gott sei Dank!! Erst durch die letzten Corona-Monate packte er es wieder an und ergänzte das Buch mit seine damaligen Erklärungen der Rock- und Metal-Szene mit dem Wissen von heute.

Herausgekommen ist eine Lektüre, die sich sehr locker lesen lässt und mich als Metal-Head der 80ziger zurück katapultiert zu meinen eigenen Erinnerungen meiner Jugend. Heavy Metal war in der damaligen Musikpresse verpönt bzw. frönte ein Schattendasein. Dadurch kam es bei mir, wie auch beim Autor zu einem Halbwissen und oft falschen Eindrücken der damaligen Szene.

Danke an Jörg für dieses tolle Flashback, denn jede Seite Deines Buches weckt wieder Erinnerungen an meine Sturm- und Drangzeit!!!!
 

Kommentar Volker Jost (Bonner Rundschau)

09.05.2021
 
Ob du es glaubst oder nicht, ich sitze gerade im Garten und lese das Buch. Es ist um Klassen besser als du mir mit deinem Understatement weißgemacht hast und liest sich echt gut. Vor allem der Kontrast zwischen dem ursprünglichen Text und dem ehrlichen Blick aus heutiger Sicht ist genial.
 

Kommentar Jutta Weinhold (Sängerin Velvet Viper, Zed Yago)

09.05.2021
 
Ein tolles Buch, kurzweilig zu lesen und es macht Spaß. Memories vom Feinsten.
 

Kommentar Jörg „Haggy“ Hargesheimer (Gitarrist der Band VICE )

01.05.2021
 
Vielen Dank mein Lieber für das wunderbare Buch auch im Namen von Andy vielen, vielen Dank. Du Großer; hast Du gut gemacht.
Hab schon meiner Familie vorgelesen und gut gelacht…wunderbar ☺️
Die beknien mich seit Jahren mein Leben aufzuschreiben…das überlass ich lieber Kerlen wie Dir.
 

Kommentar Thomas Rettke, Sänger bei Heaven's Gate

01.05.2021
 
Freunde, Römer, Landsleute... ein langjähriger Freund, Jörg Schnebele, seines Zeichens Redakteur bei verschiedenen Rock/Metalmagazinen und Top- Fotograf, veröffentlicht diese Tage ein Buch mit dem Titel :"Diagnose: Infektion Metal"... eine Homage an unsere so geliebte Musikrichtung, mit etlichen Fotos bekannter Rock/Metalgrößen und kleinen Anekdoten... ich würde mich freuen, wenn ihr allesamt dem Druckwerk Aufmerksamkeit schenken würdet...gerade in der heutigen Zeit ohne Live Musik ist dieses Buch ein Kleinod für die Rockseele...also: STAND UP AND BUY! In diesem Sinne: ROCK ON!
 

Kommentar Dietmar Engelberth (Schulfreund)

26.04.2021
 
Da isser … der urschnebelesche Humor. Und die Begeisterung. Das Glühen. Das sich selbst und die eigene Leidenschaft absolut ernst nehmen. Und das sich nicht wichtig nehmen. Das Sichlustigmachenkönnen über sich selbst.
Hut ab (ich kann eine schöne Bühnenverbeugung mit schwingendem Federhutwinken: die musst du dir an dieser Stelle vorstellen).
& herzlichen Glückwunsch.
Ganz offenbar hast du die Zeit gut genutzt. Und zwar mehrfach. Im Bewahren, im Neubewerten, in Niederschreiben … und vielleicht fallen dir selbst noch ein paar andere Stichworte für „gutes Zeitmangement“ an dieser Stelle, in diesem Werk ein.
Ich vermute mal, ich werde das Gesamtwerk eher nicht in meinen Besitz überführen … dafür ist mir das Genre nicht wirklich nahe genug, die Anfänge jaaaa … aber es war schön dir in der Amazon Leseprobe auf Schritt und Tritt, äh, auf Wort und Tonfall zu begegnen. Danke für ein schönes Sonntagsnachmittagsstündchen.
 

 

Presseberichte

Diagnose: Unheilbarer Metaller

05.06.2021
 
„....und zu einem kurzweiligen Lesevergnügen weiterzuentwicheln, das bei Weitem nicht nur die Anhänger des Heavy Metals begeistern dürfte.“
Ein toller Bericht in der Bonner Rundschau von Redakteur Volker Jost
 
Quelle: Bonner Rundschau