Hardcover

Schreie verstummen

Chongqing 1942-1952

Johanna Stahl
Biografien & Erinnerungen

Johanna Stahl ist die Tochter des Leiters der deutschen Botschaft in Chongqing und seiner chinesischen Frau. Die Autorin ist in Chongqing geboren und aufgewachsen. In ihrer Autobiografie beschreibt sie ihre Jugenderinnerungen auf dem Land und in der Stadt während der Zeit zwischen 1942 und 1952.

Während des japanisch-chinesischen Krieges erlebt Johanna auf dem Land zwischen Bambushainen und Reisfeldern eine glückliche Kindheit. Neugierig betrachtet sie mit kindlichem Gemüt Natur und Menschen. Später besucht sie das bekannte Mädcheninternat Nankai in Chongqing, das nach amerikanischem Vorbild ausgerichtet ist. Als 1949 die Volksregierung von Mao Tse-tung Chinas Führung übernimmt, muss Johanna das Internat zwangsweise verlassen.
Unter der Urkraft des Bösen, entfaltet sich die Macht des manipulierten Proletariats. Ihre grausamen Folterungen lassen die erschütterten Schreie der Gefangenen verstummen. Sie muss lernen, ihre große Angst und den Schrei nach Gerechtigkeit zu unterdrücken.
Dem Hungertod nahe, scheint es für sie und ihre Familie keinen Ausweg mehr zu geben.