Paperback

Moderation Mord

Sieben Fälle einer ungewöhnlichen Beförderung ins Jenseits

Johannes O. Jakobi
Belletristik

Die sieben Kurzgeschichten präsentieren das Mordgeschehen in einer verblüffenden Direktheit. Der Leser wird unmittelbar in den Handlungsverlauf hineingezogen und erfährt Einblicke in die Psyche des Mörders wie auch in die Seelenlandschaft des Opfers. Dabei fehlen weitgehend die Tätigkeit des Staatsapparats und die mühsame Kleinarbeit des Kommissars. Hier wird der Leser nicht, wie in vielen Geschichten, die auch im Fernsehen gezeigt werden, bewusst auf die falsche Fährte gelockt und der Chance beraubt, den Täter rechtzeitig „dingfest“ zu machen. Die Mörder dieser Geschichten gehen planvoll vor, manchmal geradezu skrupellos. In anderen Fällen sind sie Täter wider Willen oder werden gar selbst zum Opfer. Zuweilen überführen sie sich sogar selbst, weil sie bestimmte grundsätzliche Dinge übersehen, bzw. werden sie von Kommissar Schicksal in eine unentrinnbare Falle gelockt. Die dargestellten Situationen sind ganz unterschiedlicher Natur: Ein Verbrechen mit Moderation, gestörte Hochzeitsfeierlichkeiten, ein kalkuliertes Verbrechen, Verzweiflungstaten, um Menschen nicht zu verlieren oder um sie loszuwerden. Und am Ende noch eine mysteriöse Schlossgeschichte.