Paperback

Kirche im Klimawandel

Eine Handreichung für Katholiken

Josef Bordat
Lernen & Nachschlagen

Der rapide Wandel des Klimas wird wesentlich vom Menschen mitverursacht. Unser Einfluss ist so groß, dass normative Anpassung und Verhaltensänderung sich künftig auf Klima und Wetter auswirken. Im diesem Sinne sind entsprechende Maßnahmen auf institutioneller und individueller Ebene sinnvoll. Der Mensch bleibt dabei im Mittelpunkt und ist Ziel aller Schutzstrategien zur Vermeidung der schlimmsten Folgen des Klimawandels. Er nimmt seine Rolle als „Hüter der Schöpfung“ in Verantwortung an. Die Katholische Kirche als eine der größten weltweit aktiven Einrichtungen kann in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle spielen. Dazu ist ihre Lehre in Fragen des Umwelt- und Klimaschutzes zu verbreiten und praktisch umzusetzen.
 

Presseberichte

Aufrüttelnd, zukunftsweisend, hoffnungsvoll

20.04.2020
 
„Josef Bordats angenehm unpolemisches, sehr gründlich recherechiertes Buch ist aufrüttelnd, zukunftsweisend und hoffnungsvoll“
„Ähnlich wie die Publikation Vom Ende der Klimakrise (2019) von Luisa Neubauer und Alexander Repenning ist auch Josef Bordats angenehm unpolemisches, sehr gründlich recherechiertes Buch (852 Fußnoten!) aufrüttelnd, zukunftsweisend und hoffnungsvoll. Deutlich wird: Wenn alle mithelfen und sich, auf durchaus zumutbare Weise, in ihrer Lebensführung einschränken, können nicht wiedergutzumachende Schäden des Klimawandels immer noch verhindert werden – auch wenn dies keinen langen Aufschub mehr erlaubt“ (Josef Gottschlich: Buchbesprechung zu Kirche im Klimawandel: Eine Handreichung für Katholiken, in: IRP Freiburg)
 
Quelle: IRP Freiburg