Paperback

Malika oder Ein Hauch von Safran

Roman

Jürgen W. Roos
Romane & Erzählungen

Sommer, Sonne und das Meer. Daniel Frey hat sich von seinem Freund Kurt dazu überreden lassen, den Urlaub bei ihm in Apulien zu verbringen.

Schon bald erfährt er, dass Kurt etwas über ein blondes Mädchen gehört hat. Der vagen Beschreibung nach könnte es sich um Daniels, seit Jahren verschwundene, 7-jährige Tochter handeln. Das Kind ist vor kurzem, zusammen mit anderen Bootsflüchtlingen, aus Libyen kommend, auf Lampedusa gelandet.

Auf den Landsitz seines Freundes lernt Daniel die Afghanin Malika kennen. Er bemerkt an ihr einen geheimnisvollen Duft, der ihm bekannt vorkommt, den er jedoch nicht zuordnen kann.
Um einer Zwangsheirat zu entgehen, ist sie vor ihrer Familie in Essen zuerst in ein Frauenhaus und schließlich weiter nach Apulien geflüchtet. Die Brüder und der Bräutigam suchen nach ihr. Die Schande, die Malika dadurch über ihre Familie und den auserwählten Bräutigam gebracht hat, kann nur durch ihren Tod aus der Welt geschafft werden.

…ein schöner Sommerabend in Brindisi. Während eines abendlichen Spaziergangs am Meer fallen Schüsse. In dem Moment wird Daniel klar, dass Malika und Anja sterben werden. Er wartet darauf, dass ihre Brüder ihn ebenfalls töten. Es ist ihm egal.

Eine Liebesgeschichte, in der Zwangsheirat und die zahlreichen Bootsflüchtlinge in Italien eine große Rolle spielen.