"Karl Henckell" - Autor bei Tredition.de
 

Karl Henckell

Geb. 17.04.1864 Hannover; gest. 30.07.1929 Lindau.

Der Sohn aus einem bildungsbürgerlichen, protestantischen, deutschnationalen Elternhaus absolvierte seine Schulzeit in Kassel. Anschließend studierte er in Berlin, Heidelberg, München und Zürich vor allem Philosophie; in dieser Zeit wandelte er sich vom Verfechter eines kritiklosen Patriotismus zum Sozialisten. Seine frühe Lyrik wurde im Deutschland der Sozialistengesetze verboten, er suchte Exil in der Schweiz (seit 1890 war er Schweizer Staatsbürger), baute einen eigenen Verlag auf und wurde Mittelpunkt der »Zürcher Kolonie« exilierter Repräsentanten des reichsdeutschen Kulturbetriebs, unter ihnen Gerhart Hauptmann und Frank Wedekind . Nach seiner Rückkehr ließ er sich 1902 in Berlin, 1908 in München als freier Schriftsteller nieder.