"Katharina Füllenbach" - Autor bei Tredition.de
 

     

Katharina Füllenbach

Geboren 1959 in Bonn. Nach dem Abitur endete ein Studium der Politikwissenschaften, Philosophie und osteuropäischen Geschichte in Bonn und Genf mit einem MA-Abschluß und es begann ein bunter beruflicher Lebenslauf zwischen Politik und Kultur. Nach erfolgreichen Jahren als Unternehmerin ist Katharina Füllenbach mittlerweile im Ruhestand und mehrere Monate im Jahr als alleinreisende Frau in der Welt unterwegs.

 

Veranstaltungen

Lesung im Museum am Rothenbaum

Beginn: 23.05.2019, 18:30 Uhr
Ort: Kleiner Hörsaal  
 

Völkerundemuseum Hamburg: Lesung

Beginn: 07.06.2018, 18:30 Uhr
Ort: Thomas Müller Saal im Völkerundemuseum Hamburg  
Katharina Füllenbach verreist gerne und schreibt über ihre Erlebnissse und Erfahrungen informative und kurzweilige Berichte, die zum Teil als Bücher veröffentlicht wurden. In ihrer Publikationsreihe "Reisepostillen" sind mittlerweile sechs Reisebücher erschienen zu Iran, Togo, Osttürkei, Kirgistan, der Krim und Uganda.

Aus der jüngsten Veröffentlichung "UGANDA - Notizen zu einer Reise im Winter 2018" wird sie am 7. Juni 2018 ab 18.30h im Thomas-Müller-Saal des Völkerkundemuseums Hamburg vorlesen und im Gespräch die Fragen der Besucher beantworten.

Im Anschluß an die Veranstaltung lädt der Freundeskreis zu einem kleinem Umtrunk.

Der Eintritt ist frei nach vorhergehender Anmeldung unter Tel. 040 428 879 687 oder freundeskreis@mvhamburg.de
 

 

Neuigkeiten

Ein gallisches Dorf ...

31.12.2022
 
 

Reisenotizen aus Russland und von der Krim

01.06.2019
 
„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen…“ Mit dieser Binsenweisheit hat schon so mancher nach großer Fahrt zumindest die Familie, Freunde und Bekannte unterhalten können, interessierte Fremde bleiben in der Regel außen vor. Katherina Füllenbach hat das Problem auf ihre Weise gelöst – sie veröffentlicht Reisepostillen.

Wenn sich Katharina Füllenbach auf große Fahrt begibt, hat die Langeweile keine Chance. Ihre Art des Reisens ist weit entfernt von den Ansprüchen eines Pauschalurlaubs oder organisierter Städtereisen, wie sie üblicherweise von der Reiseindustrie angeboten und sicherlich auch in Anspruch genommen werden. Die Autorin der Reisepostillen will mehr, selbst wenn es auf den ersten Blick weniger erscheinen mag.

Füllenbach hat das Gespür für die besonderen Kleinigkeiten, die das Leben jeden Tag aufs Neue bereithält, um in fremde Länder mit fremden Menschen einzutauchen, um herauszufinden, warum es dort so anders ist, wie zuhause. Begegnungen in Bahnen und Bussen vor Ort, zufällige Treffen auf der Straße sowie das Auseinandersetzen mit örtlichen Besonderheiten, die aufgesogen werden wollen, um das Fremde zu begreifen.

Wenn der Weg das Ziel ist

Die Reisepostillen lassen den Leser an zwei Russlandreisen der Autorin teilhaben, die sie auf die Krim und in die Transsibirische Eisenbahn von Wladiwostok nach Moskau geführt hat. Auf diese Weise entstanden zwei kompetente Wegweiser durch Russland, jedoch keine Reiseführer im herkömmlichen Sinne. Ohne den Anspruch akribischer Ausführlichkeit lässt die Autorin ihre Leser an geschichtspolitischen Gedanken und Beobachtungen teilhaben, um Russland besser zu verstehen.

Gemeinsam tritt man eine unterhaltsame Reise durch die Weite des Landes an, macht Begegnungen mit seinen Bewohnern und schmunzelt unwillkürlich über die kleinen Marotten der Mitreisenden in Bussen und Bahnen. Der Reiz dieser Reisepostillen besteht in der Regel aus den verschiedensten Unwägbarkeiten, die diese Art zu reisen zwangsläufig mit sich bringt. Wer Russland bereits kennt, dürfte die eine oder andere Anekdote der Autorin vermutlich selbst erlebt haben.

Für Russland-Unbedarfte wird sich hingegen so manche Zeile lesen, wie aus einem Abenteuerroman – kurzweilig, mitunter spannend und gleichermaßen informativ. An dieser Stelle sei ein Zitat der Autorin angeführt, das sich auf ganz Russland übertragen lässt: „Eine Gegend auf dieser Welt, von der viele Menschen eine Vorstellung haben, ohne dass sie viel darüber wüssten.“ Katharina Füllenbach nimmt sich davon nicht aus, wie sie selbst schreibt, aber lernt gerne dazu.

Es ist gerade diese nicht immer ganz funktionierende Unvoreingenommenheit, die den besonderen Charme ihrer Bücher ausmacht; der Alltag des Reisenden, der sich allmählich seiner Stereotypen beraubt sieht. Im Selbstverlag erschienen und mit ihren eigenen Fotos versehen, zählen die Reisepostillen von Katharina Füllenbach zur Pflichtlektüre für diejenigen, die bereit sind, ihre Komfortzone zu verlassen, um, und sei es nur im Geiste, auf große Fahrt zu gehen.
 

Lesung im Museum am Rothenbaum

23.05.2019
 
Knapp zwei Monate durchquerte Katharina Füllenbach im Herbst 2018 die Weiten Sibiriens von Vladivostok bis Moskau. Über ihre spannenden und zuweilen skurilen Erlebnisse auf rund 10.000 Kilometern der Haupt- und Nebensstrecken mit der russischen Staatsbahn hat sie in den Reisepostillen Band 7: "RUSSLAND - Notizen zu einer Reise im Herbst 2018" einen unterhaltsamen Reisebericht veröffentlicht, aus dem sie an diesem Abend ab 18.30h im kleinen Hörsaal des MARKK vorlesen wird. Im Anschluß an die Veranstaltung lädt der Freundeskreis des Museums am Rothenbaum zu einem kleinen Umtrunk. Download
 

LESUNG im MARKK, Hamburg

23.05.2019
 
 

LESUNG im MARKK, Hamburg

23.05.2019
 
 

KATAR - Aufschlussreicher Reisebericht über ein kaum bekanntes Emirat

10.05.2019
 
 

KRIM - annektiert und gut drauf

26.04.2019
 
 

Reisepostillen Band 8: KATAR- Notizen zu einer Reise im Winter 2019. Ab 31. März 2019 im Buchhandel

31.03.2019
 
Seit der FIFA Entscheidung für die Austragung der Fußballweltmeisterschaft 2022 Ist Katar immer wieder in den Schlagzeilen, ohne dass sich der Zeitungsleser ein wirkliches Bild von dem winzigen Emirat am Persischen Golf machen könnte. Der Autorin Katharina Füllenbach ging das genauso. Deswegen fuhr sie im Winter 2019 für einen Monat dorthin und sah sich um. Ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse hat sie in einem unterhaltsamen und informativen Reisebericht zusammengefasst, der ab März als Print und e-Book vorliegen wird.
 

Minderwertige Buchdrucke durch ausländische Druckereien

24.01.2019
 
AMAZON hat offenbar begonnen, Buchbestellungen von selfpublishern aus Deutschland im Ausland drucken zu lassen. Dies hat erhebliche qualitative Nachteile, denn u.a. werden farbig angelegte Buchseiten nur noch in s/w gedruckt. Für Autoren mit farbigen Illustrationen oder Fotoseiten ist dies eine Katastrophe, denn ihre Arbeiten verlieren aufgrund der matschig-milchigen Bildwiedergabe viel von ihrer Wertigkeit und oft genug werden ihre Bücher wegen dieserart minderwertige Produktion bei den Online-Bewertungen der Käufer entsprechend abgekanzelt. In den einschlägigen Autorenforen und Gesprächsgruppen wird diese neue Entwicklung zwar heftig diskutiert, wirkungsvoll Widerstand zu leisten ist aufgrund der Vormachtstellung AMAZONS auf dem Buchmarkt für den einzelnen Autor aber kaum möglich. Was bleibt sind Hinweise in den sozialen Medien und/ oder auf den Autorenseiten von Amazon. Sie sind zumindest ein Versuch, den Käufer davor zu bewahren, dass er für den kalkulierten und bezahlten Preis einer Vierfarbproduktion nur eine schlechte s/w-Version bekommt und seinen berechtigten Ärger in einer schlechten Kritik beim/über den Verfasser abläßt.
 

RUSSLAND - Notizen zu einer Reise im Herbst 2018

07.12.2018
 
In knapp zwei Monaten fuhr Katharina Füllenbach von Vladivostok über Städte wie Komsomolsk-na- Amure, an der Amur-Baikal-Magistrale gelegen, mit dem Zug rund 10.000 Kilometer durch Sibirien bis Moskau. Ihre Erlebnisse auf dieser Strecke zwischen fernem Osten und europäischem Russland beschreibt sie in einem originellen und spannend geschriebenen Reisebericht. Die Erfahrungen und Beobachtungen auf den rund fünfzehn Stationen vermitteln dem Leser mehr und andere Impressionen vom heutigen Russland und liefern denjenigen, die sich für Land und Leute interessieren, eine wertvolle Ergänzung.

Wie alle ihre bisher veröffentlichten Bücher in der Buchreihe REISEPOSTILLEN ist auch Band 7 zu RUSSLAND mit zahlreichen Photos illustriert, die Füllenbachs Texte und Erläuterungen visuell ergänzen.
 

Seit Mai 2018 in Folge auf Platz 1 der zehn besten Uganda Bücher

03.08.2018
 
 

Uganda Buch im ranking

31.05.2018