Paperback

AGENT MIT ZWEI GESICHTERN

Basisroman Peacebirds.de

Lothar Sommer
Romane & Erzählungen

Den Geheimdienst interessierten Leser/-in erwartet in diesem gesellschaftskritischen Agentenroman, ein Mix aus kleinen Geschichten um große Geschichte, aus praktizierter Geheimdienstarbeit, Intrigen, Nervenkitzel und Erotik, in einer frei erfundenen, nicht ganz gewöhnlichen Geschichte, um den Kundschafter Jörg Wiesener herum, der kurz nach seiner Entsendung 1989, durch die politische Wende in der DDR, plötzlich ohne Auftraggeber dasteht.

Wer sich für Geheimdienste, speziell in der damaligen DDR und deren Mittel und Methoden interessiert, sollte dieses Buch unbedingt in die Hand nehmen.

Junge Leute, die in der Schule etwas von einem „Schießbefehl“ in der DDR gelehrt bekommen, können den Grenzdienst an der Berliner Grenze für einen ganzen Tag hautnah miterleben und diejenigen, die selbst mal dort oder an der „Grünen Grenze“ gedient haben, erinnern sich bestimmt an die eine oder andere, ähnliche Begebenheit in ihrem aktiven Dienst.

Der Roman vermittelt zudem zahlreiche geschichtliche Zusammenhänge und versucht auf einige Fragen, das Scheitern des Sozialismus in der DDR betreffend, Antworten zu finden.

Die Profit- und Machtgier von Konzernen, die sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart für verheerende Kriege, für Tod und Leid unzähliger Menschen verantwortlich sind, wird schonungslos an den Pranger gestellt.