Hardcover

Das Innerste berühren

Gedichte

Maike Stüven
Unterhaltung & Kultur

Die Abfolge der Gedichte entspringt einer inneren Ordnung. Der Bogen beginnt mit der Erkenntnis, dass unser Leben weit mehr beinhaltet als nur das Außen, dass uns das Innehalten in der Unrast des Alltages wieder mit der ureigensten Kreativität unserer Innenwelt verbinden kann. So machen wir uns auf, diesen wunderbaren neuen Weg zu finden und zu betreten.
Unsere innere Sehnsucht nach Liebe lässt uns im Außen nach jener Geborgenheit suchen, die wir aber letztlich in der von uns erhofften Vollkommenheit nur wieder in uns selbst finden können, in der Verbindung zum Göttlichen, die fühlbar und erlebbar wird in unseren eigenen Handlungen.
Jeder neue Tag, jede neue Begegnung bringt uns voran, wenn wir bereit sind, aus all dem, das durch uns, mit uns und in uns geschieht, neue Sichtweisen zu gewinnen. Dies beschreiben die Gedichte im mittleren Teil, in dem es manchmal fast zu schwer wird, diesen Weg nicht wieder zu verlassen und die Treue zum Leben zu bewahren. Doch die Bitte an unsere unsichtbaren Weggefährten kann uns die nötige Kraft und die Hoffnung dafür geben. So können wir den Weg der Erfahrungen weiter gehen und unseren Engeln eines Tages auch den Dank aussprechen für ihre stete Begleitung.
Am Ende des (Lebens-) Bogens steht die innere Gewissheit, dass uns beim Abschied nehmen nichts verlorengeht, wir das Wesentliche mitnehmen können in eine andere Wirklichkeit und dort wieder neu beginnen werden, bereichert um all die im Leben gewonnenen Erkenntnisse mit uns selbst.