Paperback

AUSVERKAUFT!

Prostitution im Spiegel von Wissenschaft und Politik

Manuela Schon
Politik & Geschichte

Ist die deutsche Prostitutionspolitik mit ihrem Ansatz der Regulierung und Liberalisierung gescheitert? Seit mehr als einem Jahrhundert mahnen Frauenrechtlerinnen nun bereits einen Perspektivwechsel an: Die Nachfrage ist der zentrale Grund, warum Prostitution existiert. Dieser Tatsache wird mit dem schwedischen Ansatz Rechnung getragen, der im Buch ausführlich vorgestellt wird. „Ausverkauft!“ ist ein Standardwerk, das einen Einstieg in die vielen verschiedenen Aspekte eines komplexen Themas bietet. Dargestellt werden zentrale Erkenntnisse der feministischen Frauenforschung, der Geschichte, der Soziologie, der Psychologie und der Kriminologie.

Das Buch erinnert jedoch auch an all jene mutigen und unerschrockenen Aktivistinnen der Frauenbewegung, die sich damals wie heute der patriarchalen Institution der Prostitution entschieden entgegenstellen. Interviews mit internationalen Expertinnen und Experten machen darüber hinaus die vielfältigen Zugänge zum Thema deutlich.

Manuela Schon ist Soziologin mit besonderem Schwerpunkt auf sozialer Ungleichheit und geschlechtsspezifischer Gewalt. Sie ist außerdem politische Aktivistin, Podcasterin und Bloggerin.
 

Veranstaltungen

FASSADEN – EIN FILM HINTER DIE KULISSEN DER PROSTITUTION IN WIESBADEN (DF)

Beginn: 06.09.2021, 19:30 Uhr
Ort: Murnau Filmtheater  
Premiere in Wiesbaden: Am 6. September zeigt das Murnau-Theater die Dokumentation FASSADEN – EIN FILM HINTER DIE KULISSEN DER PROSTITUTION IN WIESBADEN von Kristine Tauch und Matthias Gathof. Im Anschluss an den 30-minütigen Film beantworten die beiden Filmschaffenden sowie Manuela Schon und Dr. Alfons Heinz-Trossen die Fragen des Publikums. Geleitet wird die Diskussion von Spiegelbild - Politische Bildung aus Wiesbaden.

Der sehr umfangreich recherchierte Dokumentarfilm positioniert sich gesellschaftspolitisch klar:
„Hinschauen, aufklären, für eine andere Gesellschaft kämpfen“. Mit dieser Aussage endet der Film FASSADEN von Kristine Tauch und Matthias Gathof. Er deckt das geistige Konstrukt der selbstbestimmten Hure als das einer Minderheit auf und zeigt das wahre Gesicht der Prostitution. Dazu begleiten die beiden Wiesbadener Filmschaffenden die Abolitions-Aktivistin, Soziologin und ehemalige Stadtverordnete Manuela Schon auf ihrer Reise zu den Orten sexueller Ausbeutung in Wiesbaden. Zitate aus Freierforen und dem Buch „Die Gefallene“ von Amely Bölte, die schon im 19. Jahrhundert aktiv in der Frauenrechts- und Abolitions-Bewegung in Wiesbaden war, machen klar: Prostitution ist kein Job wie jeder andere, sondern Gewalt gegen Frauen und verhindert Gleichstellung.
 

Webinar: Das System Prostitution

Beginn: 21.04.2021, 18:30 Uhr
Ort: Online  
Prostitution wird entweder als „Dienstleistung“ oder “Arbeit“ oder als eine „gewerbsmäßige Duldung sexueller Handlungen am eigenen Körper“ wie es im Wiener Prostitutionsgesetz steht, definiert. Diese Beschreibungen, die immer nur die Frauen in den Mittelpunkt stellen, sind unzulänglich. Denn Prostitution ist ein äußerst komplexes System, das nicht nur aus Prostituierten besteht. Daran beteiligt sind vor allem Sexkäufer, Zuhälter, Bordell- und Laufhausbetreiber, Menschenhändler, die organisierte Kriminalität und auch der Staat. Letzterer verdient nicht nur durch Steuern daran, er rechnet die „Schattenwirtschaft“, wozu auch die Prostitution gehört, ins Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit ein, was ihn wirtschaftlich besser dastehen lässt, da das BIP die ökonomische Leistung einer Volkswirtschaft abbildet.

Und vor allem aber ist Prostitution d i e Projektionsfläche männlicher Herrschaft schlechthin. Ein Aspekt, den die deutsche Soziologin Manuela Schon in unserem Webinar genauer beleuchten wird. Ein anderer Aspekt, nämlich das Treiben der organisierten Kriminalität im Rotlichtmilieu, wird uns der ehemalige Kriminalhauptkommissar Manfred Paulus, der ein Experte für Menschenhandel und Prostitution ist, darlegen.

WEBINAR über DAS SYSTEM PROSTITUTION mit

Manfred Paulus im Interview mit Susanne Riegler über die organisierte Kriminalität im Rotlichtmilieu. Manfred Paulus ist Erster Kriminalhauptkommissar a.D. und Autor des Buches „Menschenhandel und Sexsklaverei“ (Verlag Promedia)

Manuela Schon, spricht über „Die Prostitution als Spielfeld zur Reproduktion männlicher Herrschaft“. Manuela Schon ist Soziologin, politische Aktivistin und Autorin des Buches „Ausverkauft“ (Verlag Tredititon)

Anschließend gibt es die Möglichkeit Fragen zu stellen und zu diskutieren.

WANN: 21. APRIL 2021 von 18:30 – 19:45 per ZOOM

Um Anmeldung wird gebeten unter: initiative@stoppsexkauf.at der Zoom-Link wird nach Anmeldung zugesendet!
 

Der schwedische Ansatz zu Prostitution – und warum wir ihn auch in Deutschland brauchen

Beginn: 13.04.2021, 18:00 Uhr
Ort: Online-Vortrag mit anschließender Diskussion  
Veranstalterin: Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Salzhausen

Anmeldung: gleichstellung-salzhausen@gmx.de
 

 

Presseberichte

„Prostitution zementiert die niedrige Stellung aller Frauen“

27.06.2021
 
„ Ich bin überzeugt davon, dass das Nordische Modell in Deutschland eingeführt wird, die Frage ist nur, wann.“
Die Frankfurter Rundschau hat ein Interview mit mir veröffentlicht.
 
Quelle: Frankfurter Rundschau

Die Radikalfeministin – Wie eine Wiesbadenerin für die Abschaffung der Prostitution kämpft

22.06.2021
 
„Manuela Schon ist eine Frau, die keinem Konflikt aus dem Weg geht – besonders wenn es um ihr Lebensthema geht: die Abschaffung der Prostitution.“
Porträt im Stadtmagazin
 
Quelle: Sensor Wiesbaden